Tag der Geschwister


10. April, Tag der Geschwister.
Begangen wird er seit 1998 auf Initiative von Claudia A. Evart. In Andenken an ihre bei einem Unfall verstorbenen Geschwister Alan und Lisette wollte sie eine Ergänzung zum Vater- und Muttertag schaffen.

Natürlich können diesen Tag nur Menschen richtig nachvollziehen, die Geschwister haben.

Ich bin ja nun „nur“ mit Halb-Bürtigen Brüdern gesegnet,
eine Schwester fehlt mir bis heute.
Zumindest Blutsmässig 😉

Geschwister sind in rechtlichem Sinne Verwandte zweiten Grades.
Vollblütige (Bürtige) Geschwister haben die identischen Vorfahren,
halbblütige Geschwister haben entweder Vater oder Mutter gemeinsam.
Zu den Geschwistern zählen daneben auch die rechtlich voll anerkannten, nicht leiblichen Adoptivgeschwister.

Geschwister sind etwas Wunderbares und darum möchten nur drei Prozent der Menschheit
mit Bruder oder Schwester auf eben diese verzichten möchten.
Hört sich ja positiv an…

Streiten bis zum Geht-nicht-mehr. Aber wenn’s hart auf hart kommt, wird zusammengehalten.
Das war auch bei uns zu hause so.

In vielen Familien wird ja heute gestritten was das Zeug hält,
wir sind da auch nicht ganz ohne, doch bislang wurde das meiste wieder gerade gerichtet.
In meiner Kindheit oder Jugend, selbst als junge Frau oder gestandene Ehefrau
wollte ich nie auf einen meiner Brüder verzichten.
Das hört sich jetzt grob an, denn der andere musste ja zwangsläufig hinten anstehen,
aber das liegt mehr daran, dass in der Kindheit der Altersunterschied einfach zu gross war
und ich mehr Aufpasserin war als Schwester.
Heute im fortgeschrittenem Erwachsenen Alter sieht das ganz anders aus… zum Glück.

Wenn schon besondere Tage, dann dürfte dieser Tag der Geschwister ganz angebracht sein.

Ich grüsse meine Geschwister und ich hab euch lieb ♥♥♥ ok Dich auch Andrea ♥

Heute ist übrigens auch der Tag der Golfer und wird ebenfalls am 10. April 2014 veranstaltet.
Es ist ein Feiertag für Golf-Liebhaber und er wird durch das Golfspielen gefeiert.
Wer`s braucht?! Gibt es auch einen Tag der Tennisspieler? 🙄

Und Ihr so? Habt ihr Geschwister und könnt ihr ohne sie?

Advertisements

11 Kommentare zu “Tag der Geschwister

  1. Ich habe da leider ganz andere Erfahrungen mit meinem Bruder gemacht! Seit Jahren keinen Kontakt mehr, bei finanziellen Dingen endet sogar solch eine Beziehung! 😦

    Bei meinem Kinder, die nuuur 4 Jahre Altersunterschied haben, sieht es momentan auch so aus als wenn da so einiges im Argen liegt! *grummel*

    Herzliche Grüße 🙂

    Gefällt mir

    • Ich habe 10 Jahre mit meiner Schwägerin nicht gesprochen und dann haben wir geklärt was zu klären war
      und nun ist es gut und die andere Schwägerin zickt herum… *seufz*
      Weiber… irgendwas ist ja immer

      ♥-liche Grüsse

      Gefällt mir

  2. Ich war die Jüngste, meine Schwester war rund 5 Jahre älter, mein Bruder rund 10 Jahre.
    Meine Schwester musste immer auf mich aufpassen. Sie war es mal leid, ließ mich allein da stehen, als ein Hund kam. So habe ich ihr zu verdanken, dass ich Angst vor Hunden habe.
    Meinen Bruder habe ich erst spät wirklich kennen gelernt. Als ich fast erwachsen war, fing das erst an. Wir waren ziemlich ähnlich, beide bodenständig, ehrlich und verstanden uns prächtig.
    Leider ist er 1994 gestorben.
    Meine Schwester hatte sich 1986 selbst das Leben genommen.
    So bin ich nur noch allein, ohne Geschwister, kann keinen mehr fragen, das ist manchmal nicht schön.

    Gefällt mir

    • Ja verstehe ich, dass das nicht schön ist.
      Stell dir vor ihr werd` derbe verkracht, dann ist es vll. einfacher zu ertragen 😉
      Leider muss man das Leben und auch die Menschen nehmen sie sie kommen, nicht alles liegt in unserer Macht
      und das ist auch gut so, auch wenn ich so manches Schicksal wirklich gehasst habe.

      Kopf hoch!
      Knuddel ♥

      Gefällt mir

  3. Ich habe eine Schwester; und eine ganz, ganz liebe!
    Leider sind wir 800 km voneinander getrennt und wir sehen uns
    höchstens einmal im Jahr. Das ist herzlich wenig!
    Als ich damals vor 36 Jahren „der Liebe wegen“ ins Saarland zog,
    dachte ich nicht, dass es mal so schwer sein würde, voneinander
    getrennt zu sein. Aber je älter ich werde (wir werden), desto schlimmer
    wird das Heimweh zueinander!
    Wenn ich noch einmal entscheiden dürfte, würde ich niemehr so weit
    von der Heimat wegziehen!
    Aber der Lebensweg war wohl GENAU SO vorbestimmt!
    Davon bin ich überzeugt!
    ALLES hat SO kommen müssen! Ganz sicher!
    Geschwistertag? Das ist was Gutes finde ich! ♥
    Aber der ist für mich in Gedanken eigentlich jeden Tag! ♥

    Liebe Grüße
    Renate

    Gefällt mir

    • Meinst du echt? Auf die Liebe seines Lebens verzichten?
      Ich denke das nicht.
      Ich lebe auch gut ohne meine Familie, auch wenn sie mir fehlt.
      Ich habe mich ja schon ganz früh von meinem Elternhaus abgenabelt
      und lebe schon 20 Jahre entfernt.
      Nicht so weit wie du, aber doch bedingt durch die Krankheiten zu weit.

      Vll. wäre das mit einer Schwester anders gewesen… vll. doch ich bin auch sehr Freiheitsliebend.
      Sprich einzelgängerisch 😉 immer schon.

      Ja alles kommt wie es soll.

      Sei ♥-lich gegrüsst

      Gefällt mir

  4. Ich bin leider ein Einzelkind, zumindest blutsmässig 😉 Und wenn ich sehe was mein Schatz mitgemacht hat bevor er mit seiner Schwester endgültig gebrochen hat, bin ich froh das ich keine habe. Obwohl ich manchmal wie jetzt wo das alles mit meiner Mutter ist, gerne zu zweit oder so wäre.
    LG Doro

    Gefällt mir

    • Mein Vater ist Einzelkind und meine Mutter sagt immer: „Bloss kein Einzelkind“!
      Es kommt immer auf den Einzelfall an.
      Und wenn Streit in den Familien ist, glaubt man wirklich Einzelkinder haben es besser.
      Eines ist zumindest auch klar: Einzelkinder gibt es zur Zeit so viele wie nie zuvor.

      Vll. bekomme ich ja doch noch mal eine Schwester? 😉

      LG ♥

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.