Tag des Tagebuches


Heute ist „Tag des Tagebuches“ in Gedenken an die Jüdin Anne Frank,
die am 12. Juni 1942 zu ihrem 13. Geburtstag ein Tagebuch geschenkt bekam.

Tagebücher oder auch Poesie Alben war zu jeder Zeit ein absolutes MUSS.
Tagebücher hatten meist auch noch ein kleines Schlösschen.

Ich hatte in meiner Jugend, so ab 14 Jahre auch ein Tagebuch.
Abgeschlossen…
Das hinderte meine Mutter nicht, darin zu lesen.
Es gibt Sachen die vergisst man nicht…

Heute wird ein Tagebuch ja online geschrieben, als Blog eben.
Meist für jeder Mann lesbar.
Ich finde das ist in Zeiten des Bloggens schon ein Artikel wert.

Kurz und knapp, nicht immer – aber meistens 😉

2014-06-12 Poesie-Tagebuch Eintrag-Gruss©die3kas

2014-06-12 Poesie-Tagebuch Eintrag-Gruss©die3kas

Advertisements

14 Kommentare zu “Tag des Tagebuches

  1. Entweder war das zu meiner Jugendzeit total out mit den Tagebüchern oder ich habe es einfach nicht mitbekommen. War ja schon immer ein wenig anders als die meisten Pänz und hab mich lieber den ganzen Tag nach der Schule in der Natur rumgetrieben *lach*

    Erst mit dem Blog kam das Interesse zu schreiben 🙂

    LG Frauke

    Gefällt mir

    • Mein Poesie-Album ist auch nicht voll, ich hab mich auch nicht an jeden gewandt um einen Eintrag zu bekommen.
      Ich bin und war da zu schüchtern…und zu sehr Einzelgänger, du verstehst?

      Tagebücher…Frau hat da ja auch nur Wichtiges eingetragen, nicht dauernd etwas wie hier 😉

      Gefällt mir

  2. ein tagebuch hatte ich nie. aber ein poesiealbum und das auch nur, weil es damals als ich eine deutsche schule besuchen musste, total in war. da hat man kleine sprueche reingeschrieben und glitzerbildchen reingeklebt,
    schade, dass es bei einem unserer unzaehlig vielen umzuege damals verloren gegangen ist, wie gerne haette ich es zum andenken an meine deutschlandzeit. es fehlt so vieles, das einfach verloren gegangen ist oder geklaut wurde. schade.

    lg
    Sammy

    Gefällt mir

    • Wie schade! Ich bin froh das ich mein Poesie Album nicht weg geworfen habe. In einem Wahn habe ich nämlich mal tabulu rasa (Sinn für die gründliche Beseitigung zugunsten des Neuen) gemacht. Wir kamen nachts nach Hause und unsere Nachbarn hatten Sperrmüll bestellt, ohne uns etwas zu sagen und wir standen kurz vor einem Umzug.
      Da habe ich nachts noch entmüllt, aber wie.
      Ich hatte Stress mit den Nachbarn weil wir im ersten Stock wohnten und die unten wohnten schlossen Abends die Haustür ab.
      Da ich aber mindestens bis 22 Uhr arbeiten musste, kam unser also auch immer spät. Und jedes Mal musste ich die Treppe runter.
      Das hat mich geärgert. Da habe ich einen Zettel ins Treppenhaus gehängt was die Schikane soll und habe prompt eine Abmahnung vom Hausbesitzer erhalten…Es kann doch nicht jeder Nachbar, auch wenn es nur 4 waren, jedes Mal zur Haustür rennen. Nicht das die im Bett waren, nein die waren lange auf. Nach jedem Kommen eines Besuches schlossen die glatt wieder ab… Und so ist es gekommen, das ich Unmengen entsorgt habe. Nur das Poesie Album habe ich dann im letzten Moment doch behalten, ein Glück…

      Gefällt mir

  3. Ein Tagebuch habe ich nie geschrieben. War in meiner Umgebung nicht so angesagt. Wir haben mehr auf Poesiealben gestanden und diese mit unmöglichen Sprüchen 🙂 von Eltern, Geschwistern, Verwandten, Bekannten, Lehrern, Schüler und Freunden versehen und diese auch noch mit Lackbildern verziert. Unmögliche Sprüche ohne Sinn und Verstand standen darin. Muss heute noch lachen, wenn ich nur daran denke. Leider habe ich keines dieser „Werke“ aufgehoben.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und viel Spaß und Freude beim Zuschauen (?) der Fußball-WM 2014. LG Piri ❤

    Gefällt mir

    • Bislang habe ich von der Fussball WM noch nichts gesehen.
      Das beginnt erst am Montag wenn unsere Jungs spielen.
      Bis dahin muss ich auch noch meine Flagge umgenäht haben.
      Die ist viel zu grosse ich ich will sie halbieren.

      Poesie Alben waren und sind ja immer modern. Welches Mädel hatte keines?
      Selbst die Jungen fingen ja irgendwann damit an.
      Meines habe ich zum Glück noch.

      Ich über lege schon eine ganze Weile wo meine ganzen Glitzerbilder wohl geblieben sind.
      Hab ich bestimmt auch entsorgt *seufz*
      Man kann eben nicht alles aufbewahren.

      Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende.
      Ganz ❤ liche Grüsse
      kkk

      Gefällt mir

  4. Ich habe auch als Jugendliche ein Tagebuch geführt; auch später als Erwachsene! Aber meistens habe ich nur reingeschrieben, wenn es mir nicht so gut ging! Zwischendurch gab es natürlich auch nette Einträge – vor allem in der Jugend bzgl. 1. Liebe usw.
    Ich habe sie aber alle vernichtet –
    … und die ersten Gedichte habe ich reingeschrieben. Ihretwegen tut es mir leid, dass ich es weggeworfen habe.
    Aber es ist auch gut so!
    Das Poesiealbum aus der Schule habe ich noch und schau gerne hin und wieder rein!
    Die leeren Blätter habe ich nach und nach mit eigenen Sprüchen und Gedanken ergänzt!

    Liebe ♥-liche Grüße
    * Renate *

    Gefällt mir

    • Ja um deine Gedichte ist es sicherlich schade, aber nun nicht mehr zu ändern.
      Ich habe auch so vieles verschenkt und weggeworfen, was ich heute zumindest noch gerne fotografiert hätte.
      Kann man nichts machen. Man kann auch nicht alles horten…

      Ich muss dann oft an meine Schwiegermutter denken…
      Das ganze Leben (80 Jahre) wurde angeschafft, geschenkt, gefreut…
      Dann kam sie in ein Pflegeheim, nachdem es bei ihrer Tochter nicht mehr alleine ging,
      und es blieben ihr ein paar wenige Fotos der Urenkelchen.
      Nicht das sie nichts mehr hatte, alles war in der Wohnung bei ihrer Tochter,
      doch sie konnte kaum etwas lagern oder gar brauchen.
      Was willst du im Bett liegend mit deiner ganzen Habe?
      Das gibt mir oft zu denken.

      Aber wir sollen uns ja im Leben an solchen schönen Dingen / Sachen erfreuen
      und so geniessen wir was wir mögen und haben.
      Das soll uns Spass machen.

      Euch wünsche ich jetzt einen angenehmen Abend und eine erholsame NAcht. Die Hitze ist vorbei, da kann man wieder gut schlafen.

      Liebste Grüsse zu dir ♥

      Gefällt mir

  5. Ja, ich hab noch 3 oder 4 aus meiner Jugendzeit. Was hab ich tagebuch geschrieben und da ich ja nicht sicher war ob es wirklich keiner liest, habe ich manche Sachen in einer Geheimschrift geschrieben. Und da ich meistens die Schlüsselchen verschludert habe mußte ich die Schlösser selber knacken 😦 Meine Mutter hat meine Tagebücher nie gelesen ( glaub ich jedenfalls*räusper* ich sollte sie mal fragen) Poesiealben habe ich noch meine zwei und die von meiner Mum und ihrer Schwester, also sind sie so von 1932/33 ungefähr.
    Liebe Grüße zu dir
    Doro

    Gefällt mir

    • Grins Geheimschrift… Ich hab mir irgendwann Ereignisse ausgedacht
      und meine Tageserlebnisse dazu umgeschrieben und witziger weise weiss ich das heute noch.
      Meine Mom hat einen sehr starken Hang zur Kontrolle und so waren Nagellacke und was weiss ich noch alles regelmässig verschwunden.
      Das hörte auf als ich 18 war und auszog. Seitdem hat sie mir nur ein zwei mal etwas gesagt, was mir quer ging.
      Du hast deine Mutter wohl quasi gleichzeitig als Freundin, das finde ich gut. Besser als wenn man Grund verschieden ist.
      Mein Poesie Album habe ich heute auch noch., NAch einem Umzug war ich versucht es fort zu werfen, doch irgendetwas hat mich zurück gehalten und ich freue mich darüber, denn so habe ich es noch.

      Ich grüsse dich lieb und geniesse deinen Urlaub. Ich komme nachher neugierig zu dir rüber 😉
      ❤ kkk

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.