Nicht jeder hat einen grünen Daumen… leider (3)


Heute dürft Ihr den dritten Teil lesen…wenn ihr mögt.

Das Ausbuddeln der Rosen wurde dann vor kurzem in Angriff genommen.
Herr Nachbar buddelte die Rosen aus und Frau Nachbarin schnitt sie zurecht.
Auch der Himbeerstrauch musste weichen…
Wir luden alles ins Auto und fuhren es zum Schrebergarten,
wo die Sträucher gleich gewässert wurden.
Inzwischen wurden sie dort natürlich eingepflanzt.

Dann sah es ein paar Tage ziemlich kahl da unter dem Balkon aus.
Natürlich habe ich vergessen Bilder zu machen… *flöt*

Ein paar Tage später habe ich diese eckigen Pflanzsteine zwischen die Balkonpfeilern gesetzt.
Natürlich wollte Dr. Vielguut sie noch mal anders gesetzt haben…
Also nächsten Tag noch mal umsetzen.

Ab zum Gartencenter und Koniferen kaufen.
Leider gab es keine mehr die uns gefielen, vor allem in der von uns gewünschten Grösse,
so das wir uns mit kleineren zufrieden geben mussten.

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen-Gruss©die3kas

So bleibt wenigstens ein Hauch von echten Blumen.

Für unten hatten wir auch die Art Jägerzaun wie oben gekauft, nur etwas höher…

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen2-Gruss©die3kas

Rechts schiebt der Nachbar seinen Rasenmäher unter,
denn die Haus-Gärtner kommen seit dem Unwetter Pfingsten sehr selten.
Es sind eben Unmengen an Baumschäden zu bearbeiten.

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen-Gruss©die3kas

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen-Gruss©die3kas

Noch mal etwas näher ran, dann sieht man auch wieder die Blüten, die oben auf den Zaun gesetzt wurden…
Sieht bestimmt im Winter megacool aus 😆

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen-Gruss©die3kas

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen-Gruss©die3kas

Und so sieht das Ganze dann oben und unten aus…

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen2 Zaun oben und unten -Gruss©die3kas

2014-09-30 Pflanzsteine und Koniferen2 Zaun oben und unten -Gruss©die3kas

So sieht es sauber und ordentlich aus und macht wenig Arbeit.
Ich muss gestehen, meine Kondition ist rapide gesunken in den letzten Monaten.
Um ehrlich zu sein, seit dem Umzug und das Problem mit den Nieren.
Irgendwie habe ich mich davon nicht erholt.
Sicherlich hätte ich da auch Blumen pflanzen können, sind ja auch noch welche da.
Da unten sind noch jede Menge Tulpen und Frühjahrsblüher verbuddelt.
Für echte Blumen bleibt ja noch das kleine Beet und seitlich vom Balkon sind auch noch zwei Kletterrosen, echte 😉

Das war unsere Balkonaktion in drei Schritten.
Ich hoffe ihr hattet ein wenig Unterhaltung,
da es ja recht ruhig die letzte Zeit hier auf dem Blog geworden ist.

Liebe Grüsse, eure kkk ❤

Advertisements

10 Kommentare zu “Nicht jeder hat einen grünen Daumen… leider (3)

  1. Also mir gefällt eure Idee nach wie vor 🙂 Auch wenn echte Pflanzen natürlich immer schöner sind, so vergeht einem die Freude auch daran, wenn das ganze in Arbeit ausartet, die man z. B. aufgrund von Krankheit etc. nicht mehr so leisten kann. Dann doch lieber so 🙂

    LG Frauke

    Gefällt mir

  2. Das sieht ja richtig toll aus. Sauber und akurat! Habt ihr anschließend dann den Einsatz mit einem Käffchen beendet? 😉

    LG Piri ❤

    Gefällt mir

  3. Liebe kkk,
    ich finde, Ihr habt alles ganz wunderschön umgesetzt, es sieht gut aus und Blüten im Winter sind auf jeden Fall ein Hingucker!
    Viele Leute, die einen großen Garten haben, schaffen die Arbeit im „Herbst des Lebens“ nicht mehr und gestalten die Flächen auch „altersgerecht“! 🙂 Ich finde das voll in Ordnung!
    Deinen Nieren und natürlich auch dem ganzen drumherum wünsche ich jetzt erstmal gute Besserung und schicke ganz liebe Dienstagsgrüße
    moni

    Gefällt mir

    • Ja das ist schon richtig. Mein Bruder hat ein zweites Grundstück neben seinem als Garten…
      Das ist Arbeit pur auch in jungen Jahren. So schön das aussieht, die viele Arbeit hält von anderen schönen Sachen ab.
      Jetzt kommt er auch an die Grenze seiner körperlichen Leistung durch diverse Krankheiten und selbst nur Rasenmähen wäre schon Stress.
      Wir haben nur dieses kleine Stück und das Bett daneben und den Balkon- das ist mir schon zu viel- und man muss schauen wie man es hübsch aber auch arbeitsgerecht gestaltet.
      Man muss eben Prioritäten setzen, leider bleiben wir nicht immer jung und fit.

      Ich danke dir ♥ es wird schon wieder 😉

      Gefällt mir

    • Du möchtest Winterbilder davon? Ich werde daran denken 🙂

      Ja Nieren… Während des Umzugs habe ich täglich IBUprofen genommen. Bei der HB1 Kontrolle stellte sich dann heraus das meine Nierenwerte total schlecht waren. Bis wir heraus hatten dass das das IBU war stand ich fast vor dem Nierenkollaps. Dann haben wir sofort gewechselt und ich habe nach dem Umzug erst mal alles an Schmerzmittel weg gelassen. In der Rheumaklinik hatten die mir 3×800 IBU verordnet, das erschien mir zu viel. Das selbst 1-2 mal täglich eine zu viel war, war mir erst dann klar.
      Heute nach einem Jahr sind die Werte immer noch doppelt so hoch wie es sein dürfte und ich nehme kaum noch Schmerzmittel, nur wenn die Fibromyalgie zuschlägt… Alles Mist, glaub mir 😉 dennoch geht es weiter 🙂

      Sei ♥-lich gegrüsst

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.