7/366 Nachbarn…


… sind eine super Einrichtung…sofern sie nett und freundlich sind. 😉
Es gibt natürlich auch das Gegenteil,
aber davon haben wir nur einen Bewerber 😉
und er ist zu uns auch ganz zugänglich.
Bislang habe ich mich nur um die Nachbarn zu unserem Eingang gekümmert.

Heute sah ich verschärft Nachbarn des 1. Eingangs, wir haben drei, rauchend vor der Tür stehen, statt auf dem Balkon.

Ich hatte eine Holzplatte in unsere Garage gebracht und schnell noch etwas Laub zusammen gefegt, welches ich dann zu den Müllcontainern brachte. Da standen sie wieder vor der Tür.

Ich hatte keine Zeit zum Reden und so grüsste ich freundlich und ging zu unserem Eingang, um weiter zu werkeln.
Wir wollten ein altes Regal auf die Kippe fahren und ich lud die Bretter ins Auto und wir fuhren los.

Als wir wieder zu Hause angekommen waren, habe ich noch dem Göttergatten einige Utensilien zum Aufräumen hin gestellt und selbst Papier und den gelben Sack aus meiner Küchentonne genommen, um beides zu entsorgen.

Ich kam wieder am Eingang eins vorbei, wo wiederholt ein Mann zum Rauchen stand.
Ich fragte: „Alles ok oder warum steht ihr hier zum Rauchen“?
Als Antwort kamen zwei Nachbars-Frauen aus dem Haus und ich erfuhr,
dass in deren Wohnzimmer die Balkontür kaputt ist (Scharnier) und sie deshalb sich zum Rauchen vor der Haustür treffen würden.

Ah, das kannte ich, denn dieses Scharnier war bei uns vor einigen Monaten auch schon kaputt und die Scharniere nach 25 Jahren kaum noch vorrätig. Das kann also dauern.
Zudem sind die Holz Balkontüren sind sau schwer und nicht von einem Mann alleine reparabel. Der Tischler wird begeistert sein wenn er aus dem Urlaub kommt.

Ich sagte das wir jetzt auch schon zweieinhalb Jahre hier wohnen
und wir sprachen noch von der Vormieterin.
Dann wurde ich eingeladen mit ins Haus zu kommen und mir ihr neues Badezimmer (selbst gemacht) anzusehen.
Ein Traum in griechisch… so was habe ich noch nicht gesehen…
Dann wurde mir noch die Küche gezeigt…Toll gemacht…

Was ich jedoch damit sagen wollte… ich kenne diese Nachbarn nur vom Sehen. Man grüsst sich hier, ob man ihn kennt oder nicht, denn die Mehrheit wohnt hier seit 25 Jahren und es ist wie eine grosse Familie.

Der Eingang (drei) direkt neben uns ist schon „unsere“ Familie.
Jeder respektiert den anderen und alle (bis auf den einen eben) sind super nett und freundlich. Zudem sehr hilfsbereit wenn ich mal etwas nicht alleine schaffe oder zu tragen habe.

Heute wurde ich in dem ersten (Familien)Eingang mit aufgenommen
und mir wurde das „Du“ angeboten.
Ist das nicht super?
Ich freue mich wirklich sehr darüber.

Vorgestern hatte ein Nachbar direkt neben uns Geburtstag und wir bekamen von der Tochter Kuchen gebracht.

Als ich den Teller gestern zurück brachte, wurde ich gleich in den Arm genommen und man wünschte erst mal ein frohes neues Jahr.

Eine gute Nachbarschaft ist wichtig, besonders in heutigen Zeiten und ich bin sehr froh das es uns nach dem Umzug so toll getroffen hat.
Ein Lob auf tolle Nachbarn 🙂
Und eure Nachbarn?

2016-01-07 Nachbarschaft-Gruss-die3k©s

2016-01-07 Nachbarschaft-nicht-unsere-Gruss-die3k©s

Advertisements

14 Kommentare zu “7/366 Nachbarn…

  1. Ja, gute Nachbarn sind was tolles. In unserem Haus sind wir ja zu 8 Parteien. Mit einer Partei duzen wir uns und man quatscht eigentlich immer, wenn man sich im Flur oder vor der Tür trifft. In einer Wohnung ist eine Anwaltskanzlei untergebracht. Mit der Anwältin verstehen wir uns auch. Man grüßt höflich und sie nimmt netterweise Pakete an. Auch die restlichen Parteien sind in Ordnung. Man ist höflich und hilft aus, wenn irgendwas fehlt. Aber ein engerer Kontakt ist es nicht. Nur eine Partei … da passt es nicht so. Ein junger Mann, Mitte 20 würde ich schätzen und seine Freundin, wohnen seit letztem Jahr dort. Sie grüßt nur, wenn man vorher grüßt, sonst bekäme sie den Mund nicht auf und er ist auch nicht anders. Sie sind halt deutlich jünger als der Rest der Parteien und das merkt man auch. Der Draht ist einfach nicht so da.

    LG Frauke

    Gefällt mir

    • Früher habe ich den Kontakt zu Nachbarn enger gestaltet.
      Zusammen feiern, Karten spielen, Kaffee trinken. etc.
      Zwei mal auf die Schnau*e gefallen, seit dem nur noch quatschen vor der Wohnungstür…
      schade aber man lernt dazu.
      Auf weiterhin gute Nachbarn 😉

      Gefällt mir

  2. Ich wohne in diesem Haus schon seit 1968 = 48 Jahre, wenn ich mich nicht verrechnet haben. Wir sind nur einmal von der 3.Etage in die erste gezogen. Es hat schon mehrfach neue Mieter gegeben, aber einige wohnen auch schon von Anfang an hier. Wir verstehen uns alle gut und helfen uns gegenseitig. Eine einzige Frau, die Parterre wohnt schließt sich etwas aus. Aber ich habe mit ihr auch keine Probleme. Wenn man gegenseitige Rücksichtsnahme pflegt, klappt es auch mit dem Nachbarn!! 🙂 🙂
    Sei ganz lieb gegrüßt von Piri ❤

    Bei uns herrschte bisher pure Kälte. Heute Abend fing es mit Schneetreiben an. Schauen wir mal, was sich daraus entwickelt.

    Hoffentlich schneit es nicht so doll.

    Gefällt mir

    • Eine gute Nachbarschaft ist schon super.
      Nichts ist schlimmer wenn man sich nicht mehr aus dem Haus traut, weil ein Fiesling kommen könnte wenn man gerade das Haus verlassen will und man sich wieder Mecker anhören muss.
      Ich haben unserem Bewerber ja gleich beim Einzug den Wind aus den Segeln genommen.
      Er meckere weil ich Umzug-Kartons im Keller zusammen legte.

      48 Jahre ich eine verdammt lange Zeit. Da muss man sich schon sehr wohl fühlen…
      Ich bin ja eher für Abwechslung.
      In der Regel haben wir Häuser oder Wohnungen immer für 5 Jahre gemietet und sind dann umgezogen.
      Das ist ja seit 2001 vorbei.

      LG ❤

      Danke für deine Smilies ♥

      Gefällt mir

  3. Mit der alten Dame unten links duzen wir uns auch. Ab und zu braucht sie Hilfe, die geben wir gern. Sie gibt uns Kekse, Marmeladen, Apfelmus.
    die andere unten liegt uns nicht so sehr am Herzen.
    Und die neben uns, reden tun wir mit ihr. Aber sie raucht auf dem Balkon, auch, wenn wir Wäsche zum Trocknen draußen stehen haben.
    Wie oft müssen im schönsten Sommer die Balkon-Tür schließen! Wegen des Rauches.
    Toll, dass sie dir ihre Wohnung gezeigt hat.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • Du weisst aber schon das Rauch nach oben steigt 😉
      Wenn ich noch Raucher wäre, würde ich auch auf dem Balkon rauchen und mir wäre egal was rund um mich wäre.
      Ich habe in meinem Leben für 2-3 Personen geraucht *lol*
      da weiss ich schon wovon ich spreche.
      Ich nehme ansonsten sehr viel Rücksicht, doch beim Rauchen hört es bei mir auf.
      Trotz massiver COPD vom Göga und mir, darf jeder Besucher bei uns rauchen!
      Ich habe mir früher keine Vorschriften darüber machen lassen und und ich mache Rauchern heute auch keine Vorschriften. Übrigens genauso wie mit dem Grillen…

      Gute Nachbarschaft finde ich wichtig.
      Ich möchte mich wohlfühlen können und wenn da Nachbarn sind, wie unser Bewerber ;-),
      der an allem und jedem herum meckert, mit sich und der Welt unzufrieden ist,
      kann es keine gute Nachbarschaft geben.
      Egal was man macht… jeder im Haus hat einen negativen Beigeschmack.
      Aber so sind die Menschen, jeder hat seine (Un) Art…. ich auch 😉

      Gefällt mir

  4. Es ist wirklich super, dass Du so nette Nachbarn hast! Ih kann das von uns auch sagen. In unserem Haus wohnen 6 Familien. Wir wohnen am längsten hier, nämlich schon 40 Jahre!!!!! 🙂 Wir haben auch weniger nette Nachbarn erlebt in dieser Zeit. Es war ja ein Kommen und Gehen. Aber im Moment ist echt alles o.k. Da wir ja nun kein Auto mehr haben, wurde uns angeboten, für uns oder mit uns mal einkaufen zu gehen. Der Nachbar über uns (russlanddeutsche, ganz liebe junge Familie) fragt immer wieder, ob er uns etwas tun oder besorgen soll. Nebenan ebenfalls eine junge Familie ist auch sehr hilfsbereit.
    Wenn die junge Hausfrau pbendrüber etwas bäckt, schickt sie uns hin und wieder mal mit ihren beiden lieben Mädchen (10 und 8 Jahre alt) einen kleinen Teller mit Süßem darauf. Oder wenn sie mal zuviel gekocht hat, dann gibt es schon mal etwas Warmes. Sie putzt für mich auch schon über 2 Jahre den Hausflur und wollte nichts dafür haben. Ich gebe aber den Kindern monatlich jeweils EUR 5,- und immer etwas Süßes dazu. Sie freuen sich darüber.

    Ja, ich lobe meine Nachbarn auch über alles und es tut so gut, in so einer Hausgemeinschaft zu wohnen!!!! So kann es bleiben! Wir werden ihre Hilfe in den kommenden Jahren ganz sicher öfters benötigen!

    Liebe Grüße an Dich * Renate *

    Gefällt mir

    • So sehe ich das auch. Je älter man wird oder auch kranker, um so mehr Hilfe benötigt man und ist froh sie zu bekommen. Aber auch junge Leute brauchen mal Hilfe und dann ist man wirklich sehr froh, ebenso helfen zu können.
      Hier wohnen (23 Wohnungen) die meisten seit 25 Jahren, so alt wie die Häuser sind. Keiner zieht freiwillig weg.

      Ich finde den Zusammenhalt wichtig und denke in solchen Zeiten wie heute, muss einer auf den anderen achten. Früher war das doch selbstverständlich.

      GlG ❤

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.