26/366 Fibromyalgie #1


Fibromyalgie, kennt jemand diese Krankheit oder ist sogar daran erkrankt?

Fibromyalgie ist eine Muskelfasererkrankung und wird gerne mit Rheuma verglichen. Ist aber kein Rheuma und schon gar kein entzündliches Rheuma.
Da keine erhöhten Entzündungswerte oder veränderte Blutwerte vorliegen, werden die Kranken auch gerne als Simulanten abgestuft.
Natürlich von „dummen“ Ärzten, die meinen sie wissen alles und brauchen keine Weiterbildung. Eine konkrete Diagnose kann selten gestellt werden.
Oft haben die Patienten eine Tortur an Ärzten und Therapien hinter sich, bis sie endlich an einen Arzt gelangen, der sich mit Fibromyalgie auskennt.

Fibromyalgie (Aussprechbar: Fi-bro-mü-al-gie)
bedeutet wörtlich übersetzt:
Schmerzen (-algie) der Muskelfasern (fibro-my).
Die Fibromyalgie ist chronisch und bis heute nicht heilbar.

Die Krankheit kommt mit vielen unterschiedlichen Symptomen daher
und zeigt sich bei jedem etwas anders.
Chronische Schmerzen treten jedoch Tag und Nacht auf, also eine Schmerzkrankheit einhergehend mit Erschöpfungszuständen.
Sie begleiten den Kranken ständig, mal mehr mal weniger.
Manchmal ist die Erschöpfung so stark, dass man nur noch ins Bett gegen kann.
Bei vielen kommen dann noch Schlafstörungen und Verdauungsbeschwerden hinzu.
Depressionen sind nicht selten bestimmen zudem das Leben der Kranken.

Heute schätzt bzw. glaubt man das ca 5% der Menschen an Fibromyalgie erkrankt sind,
das wären mehr als an rheumatischer Arthritis Erkrankte
und halb so viel wie an Diabetes erkrankte (10%)
die ja als Volkskrankheit bezeichnet wird.

In erster Linie sind Frauen betroffen, danach Zahlen mässig Kinder
und ganz zum Schluss Männer. Das liegt daran, dass bei Männer wegen der Erschöpfungszustände meist „Burn-out“ diagnostiziert wird.

Leider finden sich noch viele weitere Symptome
Manche Betroffenen leiden überdies an Atembeschwerden, Kopf- und Gesichtsschmerzen, Juckreiz, Neurodermitis, trockenen Schleimhäuten, dem trockenen Auge, Vergesslichkeit, Steifigkeitsgefühlen, Schwellungen durch Wassereinlagerungen, Restless Legs, Reizblase, Tinnitus, Taubheitsgefühlen oder Kribbeln in den Gliedern,
starkes nächtliches Schwitzen mit völlig durchnässter Nacht- und Bettwäsche. Und das ist nur ein Teil der Symptome, es soll bis zu 100 verschiedene geben.

Das bedeutet der Kranke ist nicht mehr in der Lage, den Alltag zu meistern.
Häufig kann man nicht mehr arbeiten gehen.
Selbst recht einfache Handgriffe im Haushalt sind kaum noch machbar.
Vieles artet in Stress aus, weshalb Fibromyalgie auch eine Art Stresskrankheit ist.

Die Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen sowie die Erschöpfungsanfälle,
führen zu einer erhöhten Unfallgefahr und selbst einfache Aufgaben
– nicht nur körperliche, auch geistige –
können nicht mehr bewältigt werden.

Selbst die Motorik lässt im Laufe der Krankheit immer weiter nach
und führt zu immer mehr blauen Flecken oder gar Blutergüssen,
die beim Anstossen von Möbeln oder Türen Tag täglich passieren.

Fibromyalgie ist daher eine Krankheit,
die das Leben massiv beeinträchtigt
und keine normalen Tagesablauf zulässt.

Ein guter Arzt behandelt einen Fibromyalgie Erkrankten heute mit Antidepressiva und Schmerzmittel. Zusätzlich sollte für Abends ein Medikament verordnet werden, das den Patienten „runter“ kommen lässt
und so die Schlaflosigkeit mit behandelt werden kann. Schlafmittel werden nicht selten eingenommen.

Leichter Sport wie z.B. Schwimmen und Wassergymnastik sollen helfen.
Dem kann ich zustimmen.
Komme ich erst mal in Bewegung, geht alles ein klein wenig leichter.
Dazu jede Menge Ruhepausen oder „Nickerchen“ lassen den Tag leichter überstehen.

Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt.
Ich wollte einfach mal ein wenig darüber berichten und vll. um ein klein wenig Verständnis werben für Erkrankte, die noch im Arbeitsleben stehen und so manchen Tag nicht wissen wie sie den Tag überstehen sollen.

Ich selber bin seit mindestens 1999 an Fibromyalgie erkrankt,
ich weiss wovon ich hier schreibe…
und die Krankheit wird im Laufe der Jahre immer schlimmer.
Ich nehme ein Antidepressiva mit Schmerzmittelanteil, weitere Schmerzmittel bei Schmerzschüben
und achte auf einen hohen Vitamin D3 Wert, da meine Hände zudem rheumatischer Arthritis verkörpern.
In Zusammenhang mit anderen Essentiellen Stoffen versuche ich der Krankheit Herr Frau zu werden. Aber es geht hier nicht um mich, sondern um Fibromyalgie.

Ein essentieller Stoff ist eine chemische Verbindung (oder ein chemisches Element), die für einen Organismus lebensnotwendig ist und die er nicht selbst aus anderen Nährstoffen wie Wasser, Fetten oder Aminosäuren synthetisieren kann

Quelle: Wikipedia

Habt ihr Verwandte, Bekannte oder Freunde die an Fibromyalgie leiden? Dann bitte ich euch, macht euch doch ein klein wenig schlau.
Es ist nicht einfach damit zu leben.

Danke!

2016-01-26-Fibromyalgie-Gruss-die3k©s

2016-01-26-Fibromyalgie-Gruss-die3k©s

Ich werde so dann und wann weitere Artikel zu der Fibromyalgie schreiben 😉

Kurz-Info:
Die Kommentarfunktion wird automatisch nach 6 Wochen bei allen Artikeln geschlossen.
Wer einen Kommentar abgegeben möchte, kann diesen gerne auf meiner Fibromyalgie-Seite schreiben:
Meine Fibromyalgie Seite
Auch zu finden auf der Startseite ganz oben –> Krank-Chronisch-> Fibromyalgie
Danke ♥

Advertisements

18 Kommentare zu “26/366 Fibromyalgie #1

  1. Hattest du schon einmal einen Bericht darüber geschrieben ? Irgendwie kam mir der Text jetzt gerade so bekannt vor *grübel*. Oder du hast das mal erwähnt und ich habe mich daraufhin selbst schlau gemacht … egal. 🙂

    Nein, ich kenne sonst niemanden, der das diagnostiziert bekommen hat. Aber wenn die Symptome auch so vielfältig sind, ist es ja tatsächlich schwer eindeutig zu diagnostizieren *uff*.

    LG Frauke

    Gefällt mir

  2. Mein Schmerzempfinden ist sehr gering.
    Schmerzen, die schleichend sind, oder dauernd da sind, blendet mein Körper komplett aus,
    Würde man mich schlagen, spüre ich den Schmerz.
    Pochende stechendere Schmerzen, also Schmerzen, die sich verändern im Körper, spüre ich.
    Schmerzen, die plötzlich auftreten auch.
    Auch meine Probleme im Knie….
    Aber manchmal ist es so, dass ich große blaue Flecken haben und nicht weiß, wo die herkommen.
    Eine derartige Krankheit zu haben, stelle ich mir grausam vor.
    Ich möchte mir die Schmerzen nicht vorstellen und würde jeden verstehen, der kapituliert und sich berenten lassen würde.
    Bist du berentet?

    Gefällt mir

    • Krankheiten sind immer blöd und ich habe leider sehr viele.
      Startseite oben Krank chronisch 😉
      Berentet seit etlichen Jahren, weil einfach nichts mehr ging.
      Ein geregelter Tagesablauf ist seit 2004 nicht mehr machbar.
      Damals sass ich schon/noch im Rollstuhl, konnte nicht laufen.
      Mein Geschäft habe ich 2001 geschlossen, weil ich dachte, ich lasse mich operieren und alles wird gut…
      Ich glaube in Rente bin ich jetzt 6-7 Jahre. Ging ratz fatz.
      8 Gutachter 😉 und einen Brief von mir an die Rentenstelle, dann war das geklärt.
      Antrag Ende Dezember, Rente ab August. Wäre schneller gegangen, hätte ein Gutachter nicht vergessen das Gutachten abzuschicken ;-).
      Aber egal, ich kann nur sagen, wer mit dieser Krankheit in der jetzigen Schwere arbeiten gehen muss, der ist zu bedauern. Ich schaffe nicht mal mehr regelmässige soziale Termine. gerne hätte ich weiter im Altenheim vorgelesen etc. Aber ich kann einfach nicht gewähren, jeden z.B. Donnerstag um 14 Uhr kommen zu können…

      Alles Gute ♥

      Gefällt mir

  3. Ich weiß, dass Glutathion dagegen hilft.
    In Castrop-Rauxel gibt es einen Heilpraktiker, der das intravenös verabreicht.
    Er ist dienstags und donnerstags dort; denn er hat noch eine Praxis in Kamen, da geht ein eine steile Treppe runter.
    Er heißt Lehnert, Clemensstr. 55 in CAS
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  4. Ich staune immer wieder, was es alles für Krankheiten gibt und womit der Mensch sich rumquälen muss. Als Angehöriger steht man dann hilflos daneben, möchte helfen und kann nicht. Einfach schlimm!
    ❤ liche Grüße Piri

    (Dein Beitrag Nr. 27/366 lässt sich nicht öffnen, wenn man auf Kommentieren klickt.)

    Gefällt mir

    • Auf meinem Blog wird viel nach dieser fiesen Krankheit gesucht,
      deshalb werde ich mal einige Artikel dazu schreiben
      und vll. finde ich für mich dann ja noch eine weitere oder bessere Lösung.
      Denn am schlimmsten ist für mich das Schlafproblem.
      Zudem scheine ich ein Mensch zu sein, der vormittags am besten schlafen kann… das ist total blöd.

      Der Beitrag 27 kann erst morgen , also ab 00:02 Uhr gelesen werden 😉
      Ich war gestern kurz vor 24 Uhr dabei den Beitrag zu machen
      und so hat er sich dann einfach um 00:02 Uhr von selbst veröffentliche.
      Verstehe ich selbst nicht aber war so.

      Ich denke an dich ❤

      Gefällt mir

  5. Schmerzen sind was fürchterliches! So einige Symptome kenne ich aus den letzten Wochen auch. Bei mir haben sie allerdings eine andere Ursache! Manchmal könnte man/frau echt verzweifeln. *seufz*

    Ich drück dich mal ganz vorsichtig aus der Ferne!

    Einen gute Woche wünsche ich dir 🙂

    Gefällt mir

  6. Mensch, Du Arme, das tut mir Leid. Ich habe lange genug im medizinischen Bereich gearbeitet, sodass mir nix fremd ist. Wichtig ist einfach, dass der Betroffene einen Weg findet, wie er am besten mit seiner Erkrankung leben kann. Den hast Du für Dich ja offensichtlich gefunden. Ich wünsche Dir, dass die Probleme nicht zu heftig werden und,dass Du Dich nicht unterkriegen lässt. LG Elke

    Gefällt mir

    • Ich will nicht jammern,
      ich will für diese fiese Krankheit nur Artikel schreiben
      und sie ein wenig bekannter machen und evtl. um ein wenig Verständnis für die Kranken werben.
      Ich habe ja leider noch COPD, Diabetes, Arthritis und noch einen Haufen mehr Krankheiten
      und bin berentet.
      Aber ich weiss das viele sich zur Arbeit schleppen und nach 10 Minuten nicht wissen wie sie den Tag überstehen sollen.
      Jetzt ich habe Tage, die ich im Bett verbringen muss weil nichts geht.
      Aber es stimmt, ich lebe jetzt seit 1999 mindestens mit der Fibromyalgie und ich habe mein Leben so eingestellt, das ich gut mal drei Tage nicht anwesend sein kann.
      Geputzt wird wann es geht und da ich nicht übermässig viel das Haus verlasse, kann ich bei allem Pausen einlegen.
      Schlimm sind Depressionen, auch da habe ich seit 4-5 Jahren ein gutes Mittel.
      Ich bestehe auf gute Ärzte. Ich wechsele so lange bis ich einen Arzt finde,
      der helfen kann und nicht herum doktert ohne Ahnung und einen zu dem noch für Simulanten hält.

      Gefällt mir

    • Oben schreibt minibares was ein ihr bekannter Heilpraktiker dagegen gibt.
      Hast du eine Ahnung was euer Heilpraktiker nimmt?
      Ich habe eine Freundin (seit knapp 30 J. Heilpraktikerin) die empfiehlt Vitamin D3 in hoher Menge.
      Und Aminosäure. Das scheint bei mir zu helfen.
      Nicht immer, die Schübe kommen schliesslich auch, aber ich fühle mich im grossen und ganzen besser damit.
      Ich setze ja immer mal wieder alles ab um zu sehen wie weit die Krankheit ohne damit auskommt.
      Die Tante meines Mannes hat die Krankheit seit 50 Jahren und nimmt ein Opiat.

      Bleib gesund ❤

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.