Doro`s …. Immer mal Samstags….DoWiDu (2)


Die liebe Doro hat ein neues Projekt gestartet und bitte,guckt doch mal bei ihr vorbei
Doro`s neues Projekt

Sie braucht dringend Verstärkung. Sprich Mitspieler 😉
Keiner spielt gerne alleine.
Also rafft euch auf, die Themen sind doch super.

_Logo-dowidu-klein

_Logo-dowidu-klein

Nachdem vorletzten Samstag das Thema „Sprüche“ war,
kommt heute „Kochen“ dran.
Nicht nur „Sprüche“ war mein Thema,
„Kochen“ ist auch meins.

Leider hatte ich in jungen Jahren andere Flausen im Kopf als Haushalt oder Kochen.
Mir waren meine Freunde wichtig/er.

Ich habe schon früh eine Ausbildung begonnen (15)
und war so gegenüber meinen Freunden in Zeitmangel 😉
Wir waren ein kleiner Club der sich jeden Abend zu einem ausgedehnten Spaziergang traf.
Einmal in die Stadt (4km) gelaufen und je nach Geld wurde eine Pommes gekauft oder eben nicht. Bisken Schaufenster gucken, aktuelle Dinge besprochen und wieder heim.
Ich musste bis 18 Uhr arbeiten und um 21 Uhr Abends im Hause sein.
Da blieb nach Feierabend und Abendbrot und wirklich viel Zeit.
Aber wir waren zusammen und hatten Bewegung.
Und so hatte ich keine Zeit mit Mama zu kochen.
Mit 18 zog ich zu hause aus… wo bzw wie sollte ich denn da kochen lernen?

Mein erster Freund war mit Herzen Koch, brachte er mir ständig Essen mit.
Kam ich mittags heim, stand das Essen im Backofen 😉
Aber ich konnte gut Reibekuchen backen 😉
und so nahmen wir oft zu Ausflügen Reibekuchen mit.

Als ich mich dann 1984 trennte, stand ich das erste Mal da und wusste nicht wie ich anständiges Essen bekam. So trabte ich an freien Tagen zu Mama um mich da wenigstens hin und wieder verköstigen zu lassen 😉

Da ich zu dieser Zeit schon erkrankt war und somit auch viel zu hause,
wäre es Zeit gewesen endlich Kochen zu lernen…
Hin und wieder guckte ich auch bei Mama zu…aber… So lernt man kein Kochen…

1986 lernte ich Dr. Vielguut kennen…in einer Frittenbude… in seiner!
Sagte ich schon das ich Fritten liebe!!!
Das ist mein Grundnahrungsmittel seit Kindertagen.
Nur gab es damals nicht an jeder Ecke eine Pommesbude.
Jetzt begann ich in einer Frittenbude zu arbeiten, weil ich nicht mehr ganze Tage arbeiten konnte, Stundenweise.
Brauchte wiederum nicht kochen und hatte mein Grundnahrungsmittel zum Greifen nahe.

1989 heirateten wir und ich konnte immer noch nicht kochen.
Dr. Vielguut kam mich Abends vom Grill abholen und wir gingen sehr viel Essen.
Freunde befanden sich in der Gastronomie und so brauchte ich weiterhin kaum kochen.

Jetzt sollten Kinder kommen, aber wie satt kriegen?
Mit Pommes und Co wohl eher nicht und ich begann zum allerersten Mal in meinem Leben über das Kochen nach zu denken.

Dr. Vielguut ist ein 1A Koch 😉
und er wurde mein Lehrherr und es kam wie es kommen musste.
Das Kochen machte mir riesigen Spass und ich kann mit Fug und Recht behaupten,
mein Essen schmeckt und sieht nach Essen aus 😉 Man kann erkennen was auf dem Teller liegt…

Dr. Vielguut behauptet sogar, ich könnte es fast so gut, wie er.
Das ist natürlich glatt gelogen, denn ich kann es besser!!! *lol*
Nicht alles würde einen Michelin Stern erhalten, aber das was ich kann ist Fazebook tauglich. *grins*
Fürs Grillen ist der Chef des Hauses zuständig 😉

Wusstet ihr das Michelin nicht Köche auszeichnet, sondern Restaurants?
Das nur nebenbei.

Ja was essen wir?
Gulasch, Rouladen, Braten, Schnitzel, Schnitzelbraten, Eintöpfe, Auflauf, Nudeln, Milchreis, sreak, Pasta, alles mögliche. Und natürlich Reibekuchen.

Dummerweise haben Dr. Vielguut ich ich sehr unterschiedliche Geschmäcker im Bezug auf`s Essen.
Zum Glück isst er nur drei mal die Woche warm, ich eigentlich Täglich.
Diese drei Tage koche ich was wir beide mögen, die restlichen Tage das was ich gerne mag ;-). Oder auch schon mal zwei Gerichte… je nach dem.

Einmal die Woche schmeisse ich meine Fritteuse an und es gibt zu irgendwas als Beilage Pommes.
Weiss ich nicht was ich Kochen soll oder ist kaum Zeit, Fritten…
Abwechslung muss schliesslich sein gggg
Wobei ich mal gefrorene Frittiere, aber auch sehr oft die Kartoffelstäbchen aus frischen Kartoffeln selber mache. Ich muss nur passende Kartoffeln da haben.
Und plötzlich esse ich die Frittieren Stäbchen Wochenlang wieder nicht…

Pizza gibt es hier nicht. Da fehlt mir das Fleisch.
Mein Mann isst keinen Fisch und ich mag lediglich Filets vom Fisch.

Essen gehen wir inzwischen selten.
Erstens ist es verdammt teuer geworden und zweitens koche ich eh alles nach und bin sauer wenn meins besser schmeckt als das im Restaurant, denn dann hätte ich mir das viele Geld sparen können.

Wir haben aber einen guten Imbiss in der Nähe und da holen wir schon dann und wann etwas. Meist Gyros… es ist ein griechischer Imbiss und es ist sehr lecker dort. Hin und wieder nehme ich auch eine griechische Pita oder ein Schnitzel mit Metaxasosse.
Dann natürlich mit Pommes.

Wir essen aber auch gerne einfache Gerichte. Zum Beispiel Nudeln gebraten mit Spiegeleiern.
Das ist dann meist ein Reste Essen.
Ich kann auch gut ein Reste Essen kochen von dem was der Kühlschrank gerade hergibt.

Inspiration gibt es ansonsten im Netz ja genug.
Egal ob Deutsch oder englisch oder oder oder. Ich lese ein Rezept, oder sehe ein Bild davon und entscheide ganz aus dem Bauch das mal zu kochen und bis lang hat es immer gut geschmeckt.

Und weiss ich gar nicht mehr was ich essen soll, gibt es Nudeln mit Paniermehl und Maggi drüber… ein Rezept aus Kindertagen wenn Muttern keine Zeit hatte.
Unsere Eltern assen die Nudeln in Suppe wie Tomaten- oder Ochsenschwanzsuppe.
Das isst keiner von uns Kindern, wir lieben Nudeln mit Paniermehl und Maggi.

Natürlich gelingt nicht jedes Gericht. Manchmal brennt mir auch was an…
Aber wir essen gerne alles dunkel gebraten, da ist das nicht wirklich schlimm und wenn Pech…
Ich kann mich tot ärgern, wenn das Gelbe vom Spiegelei kaputt geht…oder der Eierpfannekuchen aus einander fällt. ;-(

Rindfleisch wir fast nur noch als Steak gegessen. Selbst Rouladen mache ich inzwischen aus Schwein. Dafür essen wir gerne gegrilltes Antibiotikum… Hähnchenflügel *lach*
oder auch Chickenwings genannt. Natürlich selber würzen. Ich kaufe kein gewürztes Fleisch ausser Sauerbraten.

Ihr wollt Bilder
Dann guckt hier

Ich hoffe ich habe jetzt nicht so viel vergessen 😉
und hockt nicht sabbern vor eurem Monitor *lol*

Advertisements

4 Kommentare zu “Doro`s …. Immer mal Samstags….DoWiDu (2)

  1. Hallo Schwesterherz 😉 ich hatte mal einen Freund, der wurde von seinen Kumpels nur immer Pommes genannt, wäre bestimmt auch ein Spitzname für dich gewesen, oder vielleicht Pommesline? 😀 Nee, im Ernst, Pommes und Reibekuchen, davon könnt ich leben, ein paar Tage aber nur.
    Wieso isst dein Mann nur dreimal die Woche warm? Jetzt musste ich aber doch schmunzeln, sach ma, was n das fürn Essen? Nudeln mit Paniermehl und Maggi? Schlimmer gehts ja wohl nicht, oder? Nudeln ja, in der Pfanne kurz angebraten und ohne alles, ja. Aber Maggi????? UND Paniermehl? *uuuuuuaaaaaaaahhhhh*Gyros Pita, mmmhhhh lecker mit Zaziki, haben wollen!!!!
    Ach ja, essen ist was feines. Danke das du mitgemacht hast, dieses Mal war ja schon einer mehr dabei.
    Liebe Grüße und bis dann
    Doro

    Gefällt mir

    • So hält mein Mann sein Gewicht 😉
      Er isst dann eine Schnitte Brot und zur späten Stunde bisken Käse oder Schinken oder Nüsse oder…

      Pommes gehen fast immer… ein Leben lang schon. Allerdings hatten sie früher noch Geschmack

      Probiere die Nudeln erst mal.
      Nudeln kochen, Paniermehl in Margarine braunen,
      über die Nudeln , umrühren und Maggi drübber. Lecker…

      Gebratene Nudeln essen wir sehr gerne. Schatz dann mit Spiegelei, ich gerne mit Bolognesesauce…. wenn keine Spaghetti.

      Muss erst bekannt werden 😉

      Gefällt mir

    • So fing ich an, aber Braten schmoren … das war mir einfach zu aufwendig, ich war die Ungeduld in Person… Heute habe ich es intus, mache aber meist nebenher etwas anderes, bzw koche auch gerne zwei Gerichte gleichzeitig, da muss man dann nicht warten 😉

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.