64/366 Beisserchen … 4. März

Nahrung müssen wir ja alle täglich mehrmals zu uns nehmen und so beissen wir meist zuerst mit den Frontzähnen das Nahrungsmittel ab.
Gekaut wird mit den Backenzähnen.

Durch rhythmische, dreidimensionale Bewegungen des Unterkiefers wird die Nahrung
anschließend zwischen den Kauflächen zermahlen.
Der Oberkiefer ist starr mit dem Kopf verbunden, wird also nicht bewegt.

Wer jetzt seinen Leckerbissen länger kaut, erledigt schon eine Menge Vorarbeit
die der Magen, bzw. die Magensäfte und anschliessend der Darm nicht mehr leisten müssen.
Durch das längere Kauen vergrössert sich die Oberfläche der Nahrung, wird mit mehr Speichel angereichert und kann dadurch leichter verarbeitet werden.

Obendrein verzögert sich dadurch die Nahrungsaufnahme
und man wird mit weniger Nahrung schneller satt,
da das Sättigungsgefühl erst nach ca 20 Minuten meldet: s-a-t-t !

Aber wusstet ihr…
….dass 94,5 % aller Menschen eine bevorzugte Kauseite haben?
Oft sogar ausschlaggebend ist, ob man rechts oder links Händer ist.
Die rechte Seite wird mit 66,7% deutlich häufiger bevorzugt als
die linke Seite mit 27,8%
Laut Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Gernot R. Göz hat das aber keinerlei nachteilige Auswirkung auf Zähne und Muskulatur.
Demnach haben 5,5 % keine bevorzugte Kauseite.

Das kann daran liegen, das auf der anderen Seite ein Zahn schmerzt
oder geschmerzt hat und man sich auf die jetzige Kauseite „eingekaut“ hat.
Es kann auch an fehlenden Zähnen oder schlecht sitzenden Zahnersatz liegen.
Kann, muss aber nicht.
Meist ist es reine Gewohnheit.

Da ist sie wieder, die Gewohnheit 😉

Nun denke ich darüber nach, ob die bevorzugte Schlafseite auch damit zusammen hängt.

Ich schlafe beidseitig,
kaue im Moment überwiegend links
und arbeite nach Umerziehung überwiegend mit rechts.
Ausser beim Essen, da schneide ich seit Jahrzehnten „falsch“ herum…

Schreibt doch mal mit welcher Seite ihr kaut, arbeitet oder schlaft.

Advertisements