103/366 Aquaplaning im Dekolleté ;-) 12. April


Heute mal ein Thema welches viele Frauen jenseits der 30,40 50 betrifft:
Die Wechseljahre.

Meist treten sie um den 50. Geburtstag auf und die einen merken es schnell und heftig,
während die anderen fröhlich weiter durchs Leben spazieren und keinerlei Beschwerden haben.

Ich gehöre natürlich zu der Gruppe die so ziemlich alles an Beschwerden hat was man sich zu dem Thema Wechseljahre vorstellen kann.
Ja ja zu laut hier gebrüllt, kann mich jedoch nicht erinnern den Mund aufgemacht zu haben.

Mit 31 Jahren bekam ich Krebs und der „Maschinenraum“ wurde merklich geräumt.
Das hatte auf der einen Seite den Vorteil, das ich die monatlichen Beschwerden nicht mehr hatte, andererseits aber das Thema Familienplanung abrupt zu Ende war.

Man sagte mir ich käme daher auch eher in die Wechseljahre… ach was…
Ja mit kaum 35 war es dann auch so weit…

Ich selber hatte gar nicht so früh damit gerechnet. Also ging ich erst mal zum Hausarzt, der wiederum gleich den Kopf schüttelte und mich zu meiner Gyn überwies.

Diese bejahrte nach diversen Tests dann auch die Hausärztliche Diagnose.
Na super…

Heute, nach 18 Jahren stecke ich immer noch leicht in dieser Phase und frage mich wie lange soll das noch gehen? Meine Mutter nahm bis knapp an 60 Hormone…
Kann aber auch eine Nebenwirkung der Fibromyalgie sein. Da hab ich ja auch wieder hier gebrüllt…
Wobei meine Gyn immer wieder meint, mein Kreislauf/Blutdruck wäre mit schuldig.
Worauf mein Hausarzt meint, alles gut eingestellt…

Am schlimmsten ist wirklich dieses Aquaplaning im Dekolleté.
Und zwar beginnt das Schwitzen bei mir am Kopf, die Stirnhaare werden klatsche nass
und der Nacken wird heiss und dann schwitzt eigentlich der gesamte Oberkörper.
Ich trage gerne T-Shirts, eigentlich nur, und auch gerne mit einem schönen V-Ausschnitt.
Da hat man schon mal das Gefühl es regnet rein 😉
Schals oder irgend etwas um den Hals ist mir absolut nicht möglich.
Seit einigen Jahren trage ich nicht mal mehr Ketten.
An schlimmen Tagen wasche ich bis zu drei mal am Tag meine Haare…schrecklich.
Auf Veranstaltungen gehe ich schon Jahre kaum noch.
Ich will nicht dort sitzen wie durch einen Pool gezogen.
Trinkt man noch einen Schluck Alkohol ist es kaum noch aus zu halten…
Nein, ohne mich.

Dann kaufte ich mir irgendwann Salbei Tee. Soll helfen… bloss meinem Körper nicht.
Da muss man schon mit harten Geschützen aufwarten.

Es half nichts oder nicht viel. Es blieben eigentlich nur die folgenden Verhaltensmassnahmen:

Die Wohnräume nicht zu stark aufheizen und im Schlafraum für ausreichend Belüftung sorgen.
Die Bettwäsche sollte nur aus Baumwolle oder Mikrofaser bestehen und entsprechend häufig gewechselt werden.
Eine gesunde Frau schwitzt pro Nacht 1-2 Liter aus, die Wechseljahr geplagte Frau erheblich mehr 😉

Betroffen Frauen sollten sich selber auch nach dem Zwiebelprinzip anziehen,
also mehrere Schichten übereinander, damit man bei Bedarf einzelne Teile ausziehen kann.
Die Kleidung sollte auch locker sitzen und aus Naturmaterialien wie Baumwolle bestehen.
Es empfiehlt sich auch sich, ein Ersatznachthemd/T-Shirt und gegebenenfalls eine Ersatzdecke bereitliegen zu haben. Ich habe alles auf Mikrofaser umgestellt.
Kann man schnell waschen 😉 und im Winter kuschelige Biberbettwäsche.

Auch ein Handtuch um die gröbste Nässe auf zu nehmen ist nicht zu verachten.
Falls Nachts mal wieder alles durch geschwitzt ist, kann man alles schnell wechseln und dann weiter schlafen.

Medikamente können helfen.
Da muss jede Frau selber entscheiden was sie für erstrebenswert hält.
Wer erst mal so sehr schwitzt und diese Attacken erlebt hat, will nur noch dass das aufhört. Punkt.

Wichtig: Viele Frauen dürfen keine Hormone nehmen, Brustkrebspatienten auf keinen Fall.
Ich selber auch nicht, weil ich zu der Risikogruppe für Brustkrebs gehöre.
In meiner Familie kommt verstärkt Brustkrebs vor.
In meinem Fall sind aber Hormonpflaster erlaubt, zumindest wenn eine regelmässige Krontrolle statt findet

Und jede Frau sollte beim Duschen mit abtasten ob sich vll. irgendwo was entwickelt und entdecken lässt,
denn es gilt immer noch, je früher erkannt und behandelt, desto besser.

Mammographie ist ab 50 Jahre eine kostenfreie Leistung der Krankenkassen!
Wir Frauen werden ab dem Alter angeschrieben und erhalten einen Termin für die Mammographie.
Und keine Angst. Sind neuere Geräte vorhanden und die Assistentin nicht ganz „doof“
quetscht sie auch nicht „alles“ ein. Es geht also auch ohne Schmerzen.

Meine Krankenkasse bietet seit neuestem die Genuntersuchung für Brustkrebs kostenlos an.
Gestern im Info-Blatt gelesen.
Da werde ich mal nachfragen. Meine letzte MammoGrafie ist erst ein paar Monate her, das dürfte aber nicht hinderlich sein.
Fragt bei eurer Kasse mal nach, auf jeden Fall geht bitte regelmässig zur Vorsorge.

Einige Promi-Damen haben sich ja vorsorglich die Brüste abnehmen lassen.
Ich kann es verstehen. Meine Freundin hatte Brustkrebs und es wirklich nicht damit zu spassen.

Übrigens: Auch Männer können Brustkrebs bekommen 😉
Doch ja, ist wahr.

Ich wünsche allen Betroffenen, dass sie sich möglichst gut mit den Symptomen arrangieren können.
Ich versuche es auch 🙂 *schwitz*

Advertisements

4 Kommentare zu “103/366 Aquaplaning im Dekolleté ;-) 12. April

  1. Liebe kkk,
    da hast du ja großes Pech. so früh schon Brustkrebs, das tut mir echt leid. Und die Folgen bis heute…
    Meine Wechseljahre dauerten nur ein paar Monate.
    Dreimal am Tag duschen.
    Mikrofaser haben wir auch, bettenmäßig. Nach der Wäsche schnell wieder trocken, und so schön leicht.
    Ich wünsche dir baldige Entlastung
    deine Bärbel

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.