131/366 Blog…Smartphone… Internet… 10. Mai


Was ist ein Blog?
Diese Frage stellte sich mir vor ca. 7 Jahren.
Ich hatte damals keine Ahnung davon und musste mich erst mal schlau machen.

Letzte Woche tauchte diese Frage wieder auf…
Meine Nachbarin hatte keine Ahnung.
Gut, sie ist der deutschen Sprache nicht wirklich ganz so toll mächtig,
doch für die Verständigung reicht es unter uns Frauen völlig aus.
Ihr Job liegt seit vielen Jahren im internen Bereich
und sie braucht weder sprechen, noch lesen noch schreiben.
Internet und das Handy als Smartphone für das Internet sind böhmische Dörfer.

Das TV wird in der Heimatsprache geschaut, und die Sprache unter den Eheleuten ist ein Mischmasch aus Deutsch und der Muttersprache.

Sind die Kinder oder Enkelkinder anwesend, wird deutsch gesprochen…
natürlich auch wenn ich anwesend bin.

Ich hatte mein Handy mit und bekam eine Whats-App…
Was ist das denn?
Eine plattformübergreifende mobile Nachrichten App
(App`s sind Anwendungen/Programme für Smartphone)
Eine Textnachricht in Echtzeit, auf der ich direkt antworten kann… nicht muss.
Geht auch später. Die Nachricht bleibt angezeigt.
Quasi Telefon mit Anrufbeantworter, nur eben schriftlich für das Internet fähige Handy (Smartphone).

Gibt es das auch in meiner Sprache?
War ihre Frage… Ja gibt es.
Der Dienst ist weltweit und du kannst jede Sprache dort tippen, die du willst.
Kostenlos!
Abgesehen von den Kosten für das Handy bez. der Simkarte.
Du kannst auch Daten hin und her schicken.
Ich kann dir ein Foto schicken oder ein Video und Sekunden später kannst es sehen.
Sehr praktisch das ganze.

Mein Smartphone gab einen Laut von sich und es kam eine Frage zu meinem Blog
und ich rief kurz zurück, denn das Tippen war mir jetzt zu umständlich.
Dabei fiel mehrfach das Wort „Blog“ und danach kam die Frage die kommen musste:
Was ist ein Blog?

Ein Blog mit „g“ nicht mit „ck“ geschrieben,
ist ein digitales Tagebuch, dass im Internet veröffentlicht wird.
Von Privat Personen, aber auch von Firmen.
Dafür gibt es Anbieter, die die ganze Sache vereinfachen
wie eben WordPress oder früher blog.de…eine Plattform zum Kommunizieren
ebenfalls in jeder Sprache.
Das macht die Sache einfacher, denn man muss die Seite nicht selber erstellen oder gar kaufen.

Auf das Blog schreibt man nun regelmässig Artikel.
z.B. persönliches was man erlebt hat,
oder was man kocht, wo man war… da gibt es ja Themen ohne Ende
und es kommen Menschen „auf“ dein Blog“ um diese zu Artikel lesen.

Gefällt einem das „Blog“
kann man es wie eine Zeitung abonnieren.

Zu den Artikeln kann man also Kommentare schreiben. Es entsteht eine Diskussion.
Man muss nicht der selben Meinung sein, kann es aber 😉
Man muss nicht täglich etwas schreiben, aber de Zeitabstände sollten auch nicht zu lang sein.
Alle drei Monate einen Artikel und es entsteht sicherlich keine gute Bindung zu einem Blog oder gar zu dem Blogbesitzer.

Schreibt jemand regelmässig Kommentare, geht man dort mal schauen
was da so geschrieben wird und abonniert ebenfalls deren Blog… bei Gefallen 😉
oder auch nicht, weil man einfach zu wenig Zeit hat,
eine zu grosse Masse an Blogs regelmässig besuchen kann.

Das nennt sich dann Blogfreunde,
(wobei diese sich auch manchmal auf der privaten Ebene fort setzt ♥ )
und so lernt man eine Menge Menschen kennen.

Gleichzeitig ist das ganze eine Erinnerung für später, an die Kinder, Enkelkinder und an einem selbst.

Hab ich jetzt etwas vergessen?

Advertisements

4 Kommentare zu “131/366 Blog…Smartphone… Internet… 10. Mai

  1. Alles soweit richtig, nur musst Du mir erklären, was ein “Job im internen Bereich“ ist, bitteschön. Danke im voraus für die Aufklärung und eine schöne Woche für Dich – Gruß Elke

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.