170/366 Pfeifen für mehr Sicherheit … 18. Juni


Gestern musste ich lernen, dass jeder Einzelne im Punkto „Sicherheit“
helfen kann und damit sogar eine Menge bewirken kann.

Die ehemalige Schafkopflehrerin, Frau Cornelia Griesbeck aus Wendelstein,
inzwischen Bezirksvorsitzende der Frauen-Union Mittelfranken,
verteilt Trillerpfeifen an ihre ehemaligen Schülerinnen in einem Seniorenheim,
um unter den älteren Menschen etwas mehr Sicherheit zu verbreiten.

Die Trillerpfeifen sollen Sicherheit und Hilfe vermitteln,
weil sie schrill und laut ertönen sobald hinein gepfiffen wird,
und lassen hoffentlich damit andere Personen aufhorchen,
falls in einem Notfall Hilfe gebraucht werden sollte.

Man muss halt nur der Bevölkerung mitteilen, dass ab sofort bei solchen Pfiffen Hilfe gebraucht bzw. erwartet wird.

Die Pfeifen sind leicht mit zuführen, z.B. am Schlüsselbund
oder eben an einem Band/Kette um das Handgelenk,
sind so schnell griffbereit um schnell zum Einsatz kommen können.

Frau Griesbeck steht für „Null Toleranz für Gewalt gegen Frauen“
seit diese in der Silvesternacht 2015 notwendig geworden ist.

„Wir brauchen jetzt keine Verhaltensanweisungen für Frauen,
sondern solche für Männer, die nicht wissen oder nicht wissen wollen,
was Gleichberechtigung ist. Wir Frauen haben nicht ein Jahrhundert für Gleichberechtigung, Sicherheit und Freiheit gekämpft, um uns dann wieder sagen zu lassen,
wir seien selber schuld, wenn wir ohne männliche Begleitung unterwegs sind.“

Quelle: Bayernkurier

Das teilte sie in einem Interview dem Bayernkurier
als Gegensatz zur Aussage von Köln`s Oberbürgermeisterin Frau Henriette Reker mit,
die „Verhaltensmaßregelungen für Frauen“ gefordert hatte
statt den Männer nach hiesigen Sitten und Gebräuchen den Garaus zu machen.

Bravo Frau Griedbeck!
Ich finde ihre Trillerpfeifen Aktion echt gut.
Wir Menschen sind ziemlich unsensibel geworden
und müssen auf Gefahren inzwischen besonders aufmerksam gemacht werden.

2016-06-18---Pfeifen-Union-Gruss-kkk

2016-06-18—Pfeifen-Union-Gruss-kkk

Advertisements

4 Kommentare zu “170/366 Pfeifen für mehr Sicherheit … 18. Juni

  1. Find ich auch gut ! Sollte noch mehr publik gemacht werden.
    Ist nur die Frage, ob einem damit mehr geholfen wird, denn wie oft stehen die Leute einfach trotz nur da und keiner zeigt Courage, wenn es darauf ankommt. 😦
    LG Frauke

    Gefällt mir

  2. „Wir brauchen jetzt keine Verhaltensanweisungen für Frauen,
    sondern solche für Männer, die nicht wissen oder nicht wissen wollen,
    was Gleichberechtigung ist. Wir Frauen haben nicht ein Jahrhundert für Gleichberechtigung, Sicherheit und Freiheit gekämpft, um uns dann wieder sagen zu lassen,
    wir seien selber schuld, wenn wir ohne männliche Begleitung unterwegs sind.“

    Diese Aussage vom Bayernkurier gefällt mir besonders gut. Toll finde ich auch die Idee mit den Trillerpfeifen, ich werde mir auch eine zulegen. Das ist gar nicht verkehrt und man fühlt sich sicherer. Wir Frauen wollen doch nicht wieder zurück ins Mittelalter fallen. Wäre ja schrecklich! 😉
    Tschaui

    Gefällt mir

    • Wir brauchen eine Regierung die für für uns Deutsche da ist… Wir zahlen hier brav unsere Steuern, diese werden jedoch für alles andere ausgegeben als für uns Deutsche.
      Unsere Strassen sind schlimmer als die in der Ex-DDR.
      Eine Bundesstrasse bei uns ist so marode, das sie stellenweise nur mit 30 h/km befahren werden darf.

      Wir Frauen werden demnächst auch wieder mit Kopftuch herum laufen müssen, wenn nicht ein radikaler Umbruch geschieht.
      Ich predige das ja schon lange, aber wir „Gegner“ der Scheinflüchtlinge haben einfach keine Lobby und die „Gutmenschen“ kapieren einfach nicht was sie mit ihre Hilfe gegenüber den falschen Flüchtlingen anstellen und unser Land damit in den Ruin steuern. Ich kann nur hoffen, sie müssen auch dafür bezahlen… denn das kleine Volk wird am stärksten darunter leiden müssen.
      Die Reichen kassieren immer nur…

      Pass auf dich auf ♥

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.