182/366 Gefangen… 30. Juni


Gestern Morgen ging mein Rollladen hoch und ich dachte, was ist denn da am Fenster?
Setzte erst mal meine Brille auf und ging gucken…
Ich muss dazu schreiben, ich habe am Fenster einen Nussspender für Meisen, Eichhörnchen und Co.
Da sehe ich doch, wie eine kleine Meise im leeren Nussspender gefangen war.
Wie das gelingen konnte ist mir gar nicht klar…
Ich habe sofort das Fenster geöffnet, den Vogelfutterspender genommen und den unteren Teil abgeschraubt.
Das Meischen darin fing heftig an zu flattern, war aber nicht in der Lage
sich durch die Öffnung zu befreien, weil es nicht Kopf nach unten flattern wollte.
Ich habe dann versucht, die kleine Meise zu packen und mit einem leichten Zug es aus dem Nussspender zu ziehen.
Das ist mir dann kurz darauf gelungen
und ich habe dem Meischen noch schnell das Köpfchen gestreichelt
und es flog direkt in den grossen Baum vor meinem Fenster.
Puh…war ich froh.

Ein Foto?
Nein, habe ich nicht gemacht.
Ich habe zwar daran gedacht, aber es war mir wichtiger das kleine Meischen zu befreien.
Wie der Nussspender aussah?
Auch davon habe ich anschliessend kein Foto gemacht.

Ich habe aber im Archiv geguckt, ob ich ein Foto davon finde…
Das ist ein Spender der mal auf dem Balkon hing, so ein Nussspender war das gestern Morgen.
Viele kennen ihn bestimmt (bis auf den roten Steg)
und wer sich vorstellt, wie eine Meise darin gekommen ist,
muss eine Menge Vorstellungskraft haben.

2016-06-30-Tag 182-Nussspender-Gruss-die3k©s

2016-06-30-Tag 182-Nussspender-Gruss-die3k©s

Advertisements

9 Kommentare zu “182/366 Gefangen… 30. Juni

  1. Uih, es wird wohl ein ewiges Rätsel bleiben, wie sie da hinein kam. Wie gut, dass du sie noch rechtzeitig entdeckt hast, denn ich fürchte, sehr lange hätte sie darin nicht überlebt.

    LG Frauke

    Gefällt mir

  2. Toll, dass Du den kleinen Piep befreien könntest. Bei sowas rutscht mir zuerst mal das Herz in die Büx. Bei uns hatte sich mal eine grosse Sonnenanbeterin in die gläserne Wespenfalle verwirrt. Das war auch eine schwierige Aufgabe, die da raus zu bekommen.nHat aber geklappt. LG und schönes Wochenende – Elke

    Gefällt mir

    • Mutig!
      Früher habe ich Langbeine gepackt (zwei Finger) und nach draussen getragen,
      sofern die ihre Beine nicht abgeworfen haben…
      muss heute auch nicht mehr so sein.
      Spinnen sind faszinierend, aber nix Kuschelfaktor.
      Danke ♥
      Das wünsche ich euch auch.

      Gefällt mir

  3. Das war ja ein Schreck in der Morgenstunde. Ich hätte auch gleich versucht die kleine Meise aus ihrer schlimmen missligen Lage zu befreien. Du bist schon eine Liebe, die sich um Tiere kümmert.

    Drückerli Piri ♥

    Gefällt mir

  4. unglaublich wie die kleine Meise in den Futterspender kommt. Sie ist sicher ein Meisenkind und Kinder haben bekanntlich überall ihr Näschen drinn. Gut, daß Du es aus dem Gefängnis befreit hast.
    Viele Grüße und schönen Tag.
    Traudl

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.