229/366 Keinen interessiert es scheinbar . . . 16. August


Am Sonntag 14-08-2016 verkündete Rai­ner Wendt,
der Chef der Deut­schen Po­li­zei­ge­werk­schaft,
dass die Po­li­zei der­zeit nicht für die Si­cher­heit der Bür­ger ga­ran­tie­ren könne!

Höre ich einen Aufschrei?
Nein!
Wen interessiert schon was draussen auf den Strassen passiert?
Das unsere Polizei die Verbrechen nicht mehr bekämpft, sondern nur noch verwaltet.
Scheinbar niemanden…

Wichtig scheint nur,
wer was gesagt hat,
wer sich wie benommen hat
wer sich was leistet und
wer mit wem gerade das Bett teilt
und wer welchen Flüchtlingen nicht unterstützt.

Sind wir wirklich so oberflächlich geworden,
dass das was auf unseren Strassen passiert, quasi vor unserer Nase,
nebensächlich geworden ist?

Polizei-Chef Wendt erklärte weiter:“ Verfahren werden aus ökonomischen Gründen massenhaft eingestellt „!

Hallo! Verbrechern öffnet man damit Tür und Tor.
Pflückt dein Nachbar einen Apfel aus deinem Vorgarten, wäre jedoch der Teufel los. Nachbarschaftskriege beginnen so oder oft aus aus Verständigungsschwierigkeiten.

Wendt sagte einer Zeitung:
In Deutschland fühlen sich Kriminelle wohl.
Verfahren werden aus ökonomischen Gründen massenhaft eingestellt.

Er zeigte aber Verständnis dafür, dass sich Bürger deshalb vermehrt versuchen, selbst zu schützen.
Wendt weiter:
Man kann es nicht begrüssen, dass sich Bürger bewaffnen, aber man kann sie in dieser Situation gut verstehen.“

Sicherheitsriegel an Fenster und Türen, Pfefferspray und Verteidigungskurse, alles verteuert, ausverkauft, ausgebucht…

Ein weiterer Polizist (anonym) gesteht gegenüber der „Blöd am Sonntag“:
Wir bekämpfen das Verbrechen nicht mehr, wir verwalten es nur.
Man muss sich wundern, dass die Kollegen das überhaupt noch machen.
Aber wir nehmen das sportlich.

Den Grund dafür kennt Polizei-Experte Prof. Hans-Gerd Jaschke.
Er sagt:
Die Polizei wurde in den vergangenen 15 Jahren Sparopfer der Politik.“
Insgesamt sollen 16.000 Stellen gestrichen worden sein.

Wir zahlen für die ganze Welt, selbst China erhält nach wie vor Entwicklungshilfe!
Jeder Wirtschaftsflüchtling will nach Deutschland!
Seit einigen Nächten, nicht am Tage, kommen im 5- Minuten Takt Flieger aus Syrien.
Auf kleinen Flughäfen versteht sich, der dumme Deutsche soll ja nichts mitbekommen oder gar merken.
Familiennachzug. Kein einziges Wort davon in der Presse, zumindest nicht in den Politik eigenen Häusern/Blättern.

Wir zahlen uns dumm und dämlich an Steuern und müssen nun in schweren Zeiten
auf Sicherheit verzichten und alle nehmen es hin!
Ich bin fassungslos!

Neben der Terrorgefahr steigt auch die Alltagskriminalität spürbar.
2015 gab es über 167.000 gemeldete Einbrüche – gut 50 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren!

Das organisierte Verbrechen hat keine Angst vor der Polizei. Die Verbrecher fühlen sich sicher, kriminelle Grossfamilien können in Deutschland machen, was sie wollen. Sie wissen, dass die Polizei längst nicht mehr in der Lage ist, gegen sie vorzugehen“ so ein Polizist mit über 20 Jahren Berufserfahrung.
„Die Politik habe gar kein Interesse daran, das organisierte Verbrechen zu bekämpfen.
Das kostet Geld und dafür wird man nicht gewählt.“
Es reiche, wenn die Bürger auf der Strasse Uniformen sehen…“

Hab ich schon Jahre nicht mehr gesehen…

Ja und es ist wahr:
Wegen einem Einbruch mit Sachschaden kommt doch die Polizei gar nicht mehr.
Lapidar am Telefon: „Melden Sie es Ihrer Versicherung“ bekommt man als Antwort.
In gewisse Stadtteile traut sich selbst die Polizei doch schon gar nicht mehr rein,
weil brutale ausländische Banden die Kontrolle übernommen haben.
Um nicht als Rassist beschimpft zu werden, lässt man kriminelle Flüchtlinge, die man geschnappt hat, halt wieder laufen.

Auch kritisiert er,
dass die Staatsanwaltschaft unter der Knute der Politik stehe.
In heiklen Fällen würden lieber die Akten geschlossen,
bevor die Öffentlichkeit von dem Dreck erfährt, der in ihrer Stadt passiert.

Mein reden seit langem…

Beweise würden ignoriert oder verschwinden, schwere Straftäter würden reihenweise laufen gelassen.
Liest/Hört man doch auch nichts von in den Medien…
Was nicht präsent ist, auch nicht da… scheint die Devise zu sein.

Selbst bei Unfällen muss man inzwischen betteln das eine Streife raus kommt.
Sachschaden…. melden Sie es ihrer Versicherung!

Aber wehe ich schreie einen Flüchtling an,
weil er mir an den Hintern oder Brust fasste.
Da kommen alle angerannt.
Da tut sich der Gutmensch auch gerne wieder hervor und beschützt den (Wirtschafts) Flüchtling… nicht das Opfer!
Da haben wir dann plötzlich nicht zu wenig Polizei. Die hat dann plötzlich Zeit.

Es ist nicht mehr 5 Minuten vor 12!
Es ist zwei Sekunden vor 12!
Krieg vor der Hütte!
Reaktionen … Tut mir leid, keine Zeit, ich muss zum …!

Nein ich bin kein Untertan, noch darf ich sagen/schreiben was ich denke… noch!
Ich kann noch denken.
DDR light ist doch schon längst. Glaubt nur keiner. Will auch keiner wissen!

Wie sagt unser Bundespräsident vor ein paar Wochen:
Joachim Gauck, am 23. Juni im ARD-Interview sagte:
Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind das Problem.“

Tritt in den Hintern

Tritt in den Hintern

Ja, schon klar! Die Bevölkerung ist das Problem…

Sage später ja keiner, es wurde nicht gewarnt !!!
Kopf schütteln gehe!

hirn vom himmel werfen

hirn vom himmel werfen

Advertisements

4 Kommentare zu “229/366 Keinen interessiert es scheinbar . . . 16. August

  1. Mich interessiert das schon. Aber die Polizei ist machtlos. Wenn sie nicht schnellstens aufgestockt wird, wird das mit der Sicherheit der Bevölkerung nichts. Aber es mussten ja in den letzten Jahren um 16 tausend Polizisten eingespart werden. Welch großer Fehler das ist, zeigt sich jetzt. Und das dumme Zeug, was der J. Gauck da von sich gibt kann man doch nicht ernst nehmen. Er ist eh nicht so mein Freund. 🙂
    ❤ liche Grüße Piri

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.