271/366 Nichts geht mehr… 27. September


Plötzlich überkamen mich eine Welle der Schwäche…
Ich stand auf dem Balkon auf einem kleinen Schemel, um das Vogelfutterhaus auf zu hängen. Der Sommerfutterspender war leer und ich wollte ihn jetzt säubern und das Winterhäusken aufhängen.
Nichts ging mehr und mir wurde zudem schlecht…
Mein Mann half mir ins Bett und ich schlief trotz 12 Nachtstunden Schlaf sofort ein. Nicht tief, nicht fest, innerlich am Zittern, aber ich schlief.
Nach zwei Stunden stand ich wieder auf.
Es ging mir etwas besser. Die Übelkeit war vorbei und ich hatte sogar Hunger.
Ich nahm ein Schälchen Hühnersuppe zu mir. Hühnersuppe hilft immer und ist für alles gut.
Gegen 23 Uhr wurde ich wieder so müde, das ich ins Bett ging… Noch ein wenig mit dem Smartphone hantierte und schlafen…

Gut das dieser Tag beendet ist…

Advertisements

6 Kommentare zu “271/366 Nichts geht mehr… 27. September

  1. Mensch, das hört sich gar nicht gut an. Ich bin ganz erschrocken. Liebe 3kas, du musst sofort kürzertreten und deinem Körper mehr Ruhe gönnen, die er unbedingt braucht. Der Anfall war ein Wahrzeichen deines Körpers. Ich möchte dich hier noch oft lesen und nicht das du schlapp machst.

    Gute Besserung wünscht dir von ganzem Herzen Piri ❤

    Gefällt mir

    • Ich mache ja nur noch was ich kann, bzw. ein wenig mehr schon, aber es geht nicht mehr.
      Wir werden das besprechen und gucken was sich machen lässt.
      Wir haben ja ein Schwerbehindertenamt im Rathaus.
      Da muss ich mich mal kundig machen, ob und was es für Hilfen gibt.
      Das war ein Warnzeichen…
      Ich hatte den Tag kaum etwas gemacht, nur die beiden Tage vorher und auch nicht Stunden lang.
      Tja, mal sehen was wir machen… können.
      Unkraut vergeht nicht, meine Liebe. Ich bin hier fest gewachsen 😉

      Alles Liebe ♥
      Geht ja gar nicht.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.