Info: Parteispenden…


Newsletter vom 22.01.2017
Sehr geehrter Herr xxx öhm kkk,

fast 1,6 Millionen Euro an Großspenden haben die Bundestagsparteien (mit Ausnahme der Linken) letztes Jahr von Unternehmen und Verbänden kassiert – von der Autoindustrie, Privatbanken, der Chemielobby.

Hier drei Beispiele besonders großzügiger Spender aus der Wirtschaft:

Der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg (Südwestmetall) überwies CDU, Grünen, SPD und FDP insgesamt 430.000 Euro.

Daimler ließ CDU und SPD jeweils 100.000 Euro zukommen.

Der Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie spendete der CSU 350.000 Euro.

Unternehmen haben kein Geld zu verschenken. Weil sie knallharte wirtschaftliche Ziele verfolgen, müssen ihre Ausgaben auch einen Nutzen haben. Warum also überweisen Konzerne und Verbände hunderttausende Euro an politische Parteien? Das ist ziemlich offensichtlich: Sie hoffen auf das Wohlwollen der Regierenden.

In einer Demokratie darf politischer Einfluss nicht vom Geld abhängen! Mit abgeordnetenwatch.de machen wir die geheime Einflussnahme öffentlich – durch Recherchen, öffentlichen Aktionen und notfalls auch vor Gericht wie bei unserer Lobbyisten-Hausausweisklage. Doch der Widerstand, den wir erfahren, ist groß: 6.000 Lobbyisten versuchen allein in Berlin, Politik in ihrem Sinne zu beeinflussen. Zum Vergleich: abgeordnetenwatch.de wird derzeit von 4.192 Bürgerinnen und Bürgern unterstützt.

Mit Ihnen gegen unfaire Einflussnahme
Twitter Facebook

Übrigens sind die 1,6 Mio. aus der Wirtschaft nur die Spitze des Eisbergs, denn in Wirklichkeit haben die Parteien im vergangenen Jahr noch viel mehr Geld von Unternehmen und Lobbyverbänden erhalten. Diese Spenden, die alle unter 50.000 Euro liegen, müssen erst sehr viel später öffentlich gemacht werden – und das wird erst Anfang 2018 der Fall sein!

Quelle: abgeordnetenwatch.de per Mail

Advertisements

6 Kommentare zu “Info: Parteispenden…

  1. Was alle für unmöglich hielten, wurde in Amerika möglich. Die Wahl eines Präsidenten, der sich nicht als Partei, sondern als Bewegung für die Menschen im eigenen Land versteht und dafür kein Präsidentengehalt, sondern einen symbolischen Dollar pro Jahr kassiert. Alles aus Amerika kommt nach einer gewissen Zeit auch in Europa an. Es dauert nur einfach hier etwas länger. Aber es wäre sicher denkbar, dass eine solche Bewegung irgendwann auch bei uns bei uns beginnt. Die Menschen hier haben längst genug von dieser abgehobenen Finanz-Elite. Sie können sich, trotz Frust und Wut im Bauch nur (noch) nicht dagegen wehren. Die Teppich-Etage sollte sich gut überlegen, ob und wie lange sie so weiter macht. Wenn diese Bewegung bei uns angekommen ist, ist es für sie zu spät.

    Gefällt mir

    • Jein liebe Silvia, Den meisten geht es (noch) zu gut
      und sie haben mit Politik nicht viel im Sinn.
      Müssten sie jetzt plötzlich pro Person 100 € für die Flüchtlinge bezahlen, wäre das Geschrei gross.
      So bezahlen wir das eben durch den Strom, Maut und was weiss ich noch und alle sind zufrieden.
      Übrigens: Die Medien in den USA werden es seit gestern schwerer haben.
      Falsche Berichterstattung über Zahlen von Zuschauern bei der Amtseinführung am Freitag.
      Hier nennt man das Fake News…
      Natürlich nicht die die von Politikern kommen.
      Und Wahlversprechen wurden hier schon immer gebrochen…
      Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern ist sehr sehr beliebt.
      Hier darf man das Volk auch ungestraft „Pack“ nennen, kaum einer regt sich auf…
      Stimmt, alles beginnt in den USA, es dauert in der Regel bestimmt 10 Jahre bis wir es dann haben…
      Das wäre mir in diesem Falle allerdings zu lange.
      Ich glaube nicht das unsere Regierung es noch mal 3 Perioden schafft, das Volk weiterhin so zu belügen, auszunehmen wie eine Weihnachtsgans.
      Die haben ja schon so viel Schiss vor der AFD das man sie beobachten/verbieten lassen will.
      Das verlangt eine Partei (Siggi`s),
      – hahaha ich hatte Diggi geschrieben –
      die bald kleinere Wahl-Ergebnisse haben wird als die AFD…

      Gefällt mir

      • Vielleicht hast du recht. Wenn ich jedoch daran denke, wie wir angelogen, unterwandert und nicht ernst genommen werden, ist mir unbehaglich zumute. Es brodelt bei uns wie überall in der Unzufriedenheitsküche und kocht vielleicht irgendwann über. Liebe Grüsse

        Gefällt mir

      • Es geht gar nicht ums Recht, 😉
        Mir geht es eher um Aufklärung.
        Wissen ist Macht und viele wissen eben nur die Lügengeschichten…
        Das Volk soll dumm bleiben und arm, dann sind sie auch genügend unterwürfig 😉
        LG

        Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.