Info: Whats-App


Whatsapp startet eine Form von Zwei-Faktor-Authentifizierung
Mit einem sechsstelligen Code können Nutzer künftig ihren Whatsapp-Account gegen Übernahmen absichern. Die Nutzung von Authenticator-Apps ist nicht vorgesehen und wäre in vielen Fällen auch nicht sehr sinnvoll.
Whatsapp bietet Nutzern künftig die Möglichkeit, ihren Account besser abzusichern – mit einer ungewöhnlichen Form der Zwei-Faktor-Authentifzierung. Die Option kann in den Sicherheitseinstellungen aktiviert werden und steht für alle rund 1,2 Milliarden Nutzer zur Verfügung.

Whatsapp setzt für die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht auf etablierte Verfahren wie Einmalpasswörter oder auf Kurzzeit-Codes, die durch eine Authenticator-App erzeugt werden. Auch Hardwareschlüssel mit NFC-Funktion kommen nicht zum Einsatz.

Sechsstelliger Code als zweiter Faktor

Wird die Option aktiviert, müssen Nutzer einen sechsstelligen Code eingeben und bestätigen. Dieser Code wird nach Darstellung von The Next Web dann einmal pro Woche auf dem genutzten Handy abgefragt. Außerdem ist die Eingabe des Codes notwendig, wenn der Account auf einem anderen Smartphone aktiviert werden soll. Bislang dient die Sim-Karte beziehungsweise die Telefonnummer als erster Faktor.

Die Nutzung einer Authenticator-App wäre für Whatsapp nur bedingt sinnvoll, denn über einen eigenständigen Web-Login verfügt der Messenger nicht. Der zweite Faktor wäre also bei der überwiegenden Anzahl der Nutzer ohnehin auf dem gleichen Smartphone wie die App selbst und würde im Falle eines Diebstahls nur wenig helfen.

Whatsapp hat in den vergangenen Jahren viel in die Sicherheit der Nutzer investiert, insbesondere die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Chats ist hervorzuheben. Über die Implementierung der Funktion gab es vor wenigen Wochen Auseinandersetzungen, als der Guardian eine Anpassung des Schlüsselaustausches als Backdoor bezeichnet hatte.

Quelle: https://www.golem.de/news/messenger-whatsapp-startet-eine-form-von-zwei-faktor-authentifizierung-1702-126119.html

Advertisements

2 Kommentare zu “Info: Whats-App

  1. Ich frage mich immer: ist das nur Opium fürs Volk? Immerhin gibt WhatsApp ja auch Kontaktdaten an Facebook weiter, egal ob ich bei Facebook bin oder ob die Kontakte WhatsApp haben. Wenn man schon prahlt, wie sehr man seine Kunden schützen will, dann muss man das doch auch auf ganzer Linie tun…

    Gefällt mir

    • Ich nutze es nur für Familie und engere Freunde und paar gute Blogfreund und da auch nur wenig bis selten.
      Manchmal ist es praktisch, dann ja. Weil schnell… und man stört nicht.
      Ich hasse es jemanden bei etwas stören zu müssen, ein Grund warum ich fast nie jemanden anrufe… ausser ich will was *lol*
      Aber ansonsten gilt : Alles aus Zuckerhügels Hand sollte man mit Vorsicht verwenden 😉

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.