Info: Martin Schulz stellt sein Programm für die Bundestagswahl vor…


Gestern war Landtagswahl im Saarland.
Mein Glückwunsch an Frau Kramp-Karrenbauer. (CDU)
Sie hat die letzten Jahre wirklich einen guten Job gemacht und wurde dafür gestern ausgezeichnet bzw. belohnt.
Ich hoffe sie kann eine gute Regierung auf die Beine stellen.

Vom „Martin Schulz-Siegeszug“ war dort nichts zu spüren…gar nichts!
Ganz im Gegenteil, die SPD verlor sogar Stimmen…
Ich denke ja, Herr Schulz wurde von seiner Partei, der SPD, nur so hoch geschleudert gehieft…
JA ne ist klar, ich mach verwandle demnächst auch Wasser in Wein … *prust*

Und unsere Links gestrickten Medien verkünden Tag für Tag die Wunder dieses Messias…
Ausserdem geht ihm wie Merkel Deutschland am Arsch vorbei, er steht für eine Gross-EU.

Ich hatte befürchtet, dass das Volk ganz vergessen hat bzw. gar nicht weiss,
was für eine Müll Politik er in Brüssel gemacht hat.
Der Deutsche an sich kann also doch noch zwischen Putsch und Wirklichkeit entscheiden…
zumindest die Saarländer… Mir fällt ein Stein vom Herzen!

100-Tage-Programm Schulz kündigt soziale Wohltaten an

Lohngerechtigkeit, Stärkung der EU, Begrenzung der Managergehälter, kostenlose Kitas: In einem Interview hat SPD-Chef Martin Schulz sein 100-Tages-Programm als möglicher Bundeskanzler umrissen. Steuersenkungen lehnt er ab.

Sonntag, 26.03.2017 16:33 Uhr

SPD-Chef Martin Schulz will nach einem möglichen Sieg der Sozialdemokraten bei der Bundestagswahl als Kanzler zuerst für mehr Europa werben sowie die Rechte von Frauen stärken. „Ich würde zwei Sachen unmittelbar anpacken: Das klare Bekenntnis zur Stärkung der Europäischen Union und die Abschaffung einer der größten Ungerechtigkeiten: dass Frauen für die gleiche Arbeit weniger verdienen als Männer“, sagte der Kanzlerkandidat der „Bild am Sonntag“ („BamS“).

Das Gesetz für Lohntransparenz, das der Bundestag nächste Woche verabschiede, sei ein wichtiger erster Schritt. „Aber das reicht nicht“, sagte Schulz. So könne etwa Teilzeit für Frauen zu einer Falle werden, weil sie ihre Stundenzahl später oft nicht wieder aufstocken könnten. Deshalb müsse in Deutschland endlich das Recht auf Rückkehr in Vollzeit eingeführt werden.

Zudem versprach Schulz eine weiblichere Regierung. Wenn er Bundeskanzler sei, so Schulz, würden alle Ministerämter der SPD zu mindestens 50 Prozent mit Frauen besetzt.

Er wolle für eine Politik stehen, die sich um die Arbeit und das Leben der ganz normalen Bürger kümmere, sagte der SPD-Politiker dem Blatt weiter. Dafür wolle er unter anderem die Ausbildung in Pflegeberufen aufwerten und die „absurden Schulgelder“ in diesem Bereich abschaffen. Eine Altenpflegerin leiste für die Gesellschaft nicht weniger als ein Unternehmensführer.

„Geringverdiener haben nichts von Steuersenkungen“

Im Gegenzug werde er die Managergehälter nach der Wahl so rasch wie möglich begrenzen, sollte sich die derzeitige Koalition nicht mehr darauf einigen können. „Ich verspreche, dass ich als Kanzler das Gesetz zur Begrenzung von Managergehältern in meinem 100-Tage-Programm umsetzen werde“, sagte Schulz.

Die aktuellen Haushaltsüberschüsse will Schulz nicht für Steuersenkungen verwenden. Viele Geringverdiener hätten davon nichts, denn die zahlten kaum oder keine Lohnsteuer. „Denen hilft es viel mehr, wenn Kitagebühren wegfallen. Deshalb stecken wir das Geld lieber in Bildung und Infrastruktur.“ Ziel sei unter anderem die „Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Universität oder zum Meister.“ Als weiteren Punkt seines Kanzlerprogramms nannte er die Einführung eines Rechtsanspruchs auf einen Platz in der Ganztagsschule. Ganztagsschulen bezeichnete er „eine Grundvoraussetzung für moderne Bildungs- und Familienpolitik.“

Die Ausgaben für die Bundeswehr will Schulz nur eingeschränkt steigern. Die Armee brauche mehr Geld und solle das bekommen, sagte Schulz der „BamS“: „Wir sind es unseren Soldatinnen und Soldaten schuldig, dass sie optimal ausgerüstet sind.“ Eine umfassende Aufrüstung lehnte er jedoch ab. Vielmehr sollten Deutschland und Europa besser darin werden, Krisen zu reduzieren.

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sicherte Schulz einen Platz in seinem Kabinett zu: „Sigmar Gabriel wird ganz sicher nach der Bundestagswahl der Bundesregierung angehören“, sagte er und fügte hinzu, Gabriel mache als Außenminister einen „super Job“.

nck/AFP/dpa

Quelle: http://www.shortnews.de/beamto/1223604

Die Deutschen wählen eine Partei.
Die Partei, die gewonnen hat, wählt dann den Kanzler…
Nicht das Volk den Kanzler. Das geschieht nur indirekt.
Und wenn die Partei ganz plötzlich nach der Wahl einen anderen Kanzlerkandidat wählen würde?
Gehen tut das.
Auch muss der/die Kanzlerin nicht die ganzen vier Jahr Kanzler bleiben.
Sie/Er kann aufhören wann er will und die Partei knallt uns einen neuen Kanzler vor den Latz…

Frau Merkel (CDU) sprach doch glatt vor 3-4 Wochen dem Ex-Kanzler Schröder (SPD) ihre Bewunderung über die Agenda 2010 aus… Ich dachte ich höre nicht richtig.

Die ärmere Bevölkerung geht auch Kanzlerkandidat Schulz am Arsch vorbei…
Hartz4 wird m/seines Erachtens weiter verschärft.
Sanktionen bei Zuwiderhandlungen müssen und sollen sein, ganz klar.
Jedoch sollten sie dann auch für alle gleich angewandt werden und nicht einige Gruppen Bevorteilen! 😉

Deutschland soll scheinbar weiter zerfallen und weiter zugewandert werden 😦
Komisch… bis 1990 waren wir 60 Millionen… das reichte.
Den Deutschen ging es nach dem Wiederbaubau gut.
Es kam der Luxus, gutes Essen, grosse Autos, Urlaube etc.
Das merkten die Firmen-Bosse.
Plötzlich wollten die Firmen wollten keine fairen Löhne mehr zahlen, deshalb kamen die Gastarbeiter.
Heute sind wir ca 85 Millionen und wir brauchen Zuwanderung…
Die Löhne der Normalverdiener sind tiefer als damals, die Gewinne halten Jahr für Jahr neue Rekorde inne.

Muss man mir mal erklären…

Advertisements

8 Kommentare zu “Info: Martin Schulz stellt sein Programm für die Bundestagswahl vor…

  1. Dass Angela Merkel sich vor allem für die Europa-Politik stark gemacht, jedoch die Inlandprobleme vernachlässigt hat, ist klar. Aber diesem Martin Schulz traue ich ebenfalls nicht so richtig über den Weg. Also: Wer ist das kleinere Übel? Eine sehr schwierige Frage. Ich bin gespannt, wie der Wahlkampf ausgeht.
    Liebe Grüsse. Silvia

    Gefällt mir

    • Martin Schulz geht gar nicht! Meine Meinung.
      Er hatte in Brüssel Zeit genug etwas zu bewirken und hat dort nur gegen Deutschland gestimmt und gehetzt.
      Junkers, sein bester Freund… Sagt wohl alles…
      Die SPD ist total unsozial und eigentlich ist die CDU auch nicht viel besser.
      Wie in den USA: Dickschiss oder Dünnschiss 😉
      Ich lebe gerne nach dem Satz:
      Zeige mir deine Freunde und ich sage dir wer du bist 😉
      Man darf echt gespannt sein…
      Sei lieb gegrüsst ❤

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.