Gefährliche Schmerzmittel


Ich habe beide unten genannten Schmerzmittel in den letzten Wochen und Monaten ein genommen…
Ergebnis:
Nichts wurde besser und nun habe ich auch noch Angst, dass meine linke Archillessehne reisst.
Sie schmerzt…sticht… das nun auch noch…

Da ich zu allen genannten Risiko Gruppe gehöre,
habe ich diese Schmerzmittel wieder abgesetzt
und schmiere nun alle entzündeten Gelenke mit Diclofenac ein…
Ich weiss … das ist auch nicht gut… aber was soll ich sonst nehmen?

Rezeptfreie Schmerzmittel – Riskant für’s Herz

Diclofenac und Ibuprofen – zwei beliebte rezeptfreie Schmerzmittel – sollten besser nicht zu häufig eingenommen werden. Gerade weil es diese Mittel rezeptfrei gibt, ist man verführt zu glauben, die Medikamente seien harmlos. Das aber ist nicht der Fall. Forscher der European Society of Cardiology schrieben im März 2017, dass Menschen, die rezeptfreie Schmerzmittel einnehmen, häufiger einen Herzstillstand erleiden als Menschen, die keine derartigen Medikamente nehmen.

Ibuprofen und Diclofenac: Risiko für Herzstillstand steigt

Schmerzmittel, die es rezeptfrei in der Apotheke gibt – wie etwa Diclofenac und Ibuprofen – werden von vielen Menschen als vollkommen harmlos eingestuft. Gäbe es irgendwelche Risiken, dann wären sie sicher verschreibungspflichtig, so ein häufiger Irrglaube. Einer Studie vom März 2017 zufolge, scheinen gerade diese Medikamente ein erhöhtes Risiko für einen Herzstillstand mit sich zu bringen.

Diclofenac und Ibuprofen gehören zu den sogenannten Nicht-Steroidalen Entzündungshemmern (NSAID) – eine der weltweit beliebtesten Arzneimittelgruppen, die meist rezeptfrei erhältlich sind und entsprechend gerne eingenommen werden.
Rezeptfreie Schmerzmittel: alles andere als harmlos

Im European Heart Journal erklärten die Forscher rund um Dr. Gunnar H. Gislason – Professor für Kardiologie an der Universitätsklinik Gentofte in Dänemark:

Wenn man diese Medikamente rezeptfrei und ohne jede Einnahmeempfehlung verkauft, weckt dies beim Verbraucher den Eindruck, als handle es sich um absolut sichere Produkte. Dabei hatten schon frühere Studien gezeigt, dass NSAID das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung erhöhen.“

(…)

Die neue Studie nun untersuchte die Verbindung zwischen NSAID und Herzstillstand. Man entnahm dem Danish Cardiac Arrest Registry die Daten von allen Patienten, die zwischen 2001 und 2010 in Dänemark einen Herzstillstand erlitten hatten (ausserhalb des Krankenhauses). Darüber hinaus lagen die Zahlen aller NSAID-Abgaben dänischer Apotheken vor.
Herzstillstand nach Schmerzmitteleinnahme wahrscheinlicher

Man schaute nun, welche Patienten innerhalb von 30 Tagen vor ihrer Herzattacke NSAID eingenommen hatten und wie viele Patienten dies taten, ohne anschliessend einen Herzstillstand zu erleiden.

Es zeigte sich, dass die beliebtesten NSAID Ibuprofen und Diclofenac waren. 52 Prozent aller NSAID-Einnahmen bestanden aus Ibuprofen, 22 Prozent aus Diclofenac. Jegliche NSAID-Einnahme stand mit einem um 31 Prozent erhöhten Risiko für Herzstillstand in Zusammenhang.

Wer Ibuprofen einnahm hatte ein um 50 Prozent erhöhtes Risiko für eine Herzattacke, wer Diclofenac einnahm, ein um 31 Prozent erhöhtes Risiko.

Wie Schmerzmittel dem Herzen schaden

Unsere Ergebnisse sind ein überzeugender Hinweis darauf, dass NSAID keinesfalls harmlos sind“, sagte Professor Gislason. „Diclofenac und Ibuprofen sollten unbedingt mit Bedacht und Vorsicht eingenommen werden und nur dann, wenn auch wirklich keine andere Möglichkeit besteht, die bestehenden Schmerzen zu lindern.

In keinem Fall sollten die beiden Mittel von Menschen eingenommen werden, die bereits an einer Herz-Kreislauf-Problematik leiden oder bei denen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorhanden sind (Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Diabetes etc.).“

Denn NSAID haben zahlreiche negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System, so dass Herzstillstände im Anschluss an eine NSAID-Einnahme nicht so sehr verwundern.

NSAID …

… beeinflussen die Blutgerinnung,
… verursachen Blutgerinnsel,
… verengen die Blutgefässe,
… erhöhen Wasseransammlungen im Körper und
… fahren gleichzeitig den Blutdruck hoch.

Diclofenac am besten gar nicht einnehmen!

Professor Gislason sagt: „Nehmen Sie nie mehr als 1.200 mg Ibuprofen pro Tag. Diclofenac ist noch riskanter, ja das riskanteste NSAID und sollte besser gar nicht genommen werden.“

Fragen Sie daher Ihren Arzt nach einer Alternative.

Kurzfristig können Schmerzmittel natürlich eingenommen werden. Langfristig ist es jedoch sinnvoller, bei chronischen Krankheiten mit ganzheitlichen und naturheilkundlichen Massnahmen vorzugehen, um die Symptome nachhaltig zu lindern.

(…)

Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/diclofenac-ibuprofen-herzinfarkt-170404031.html

Und welche sollen das bitte schön sein???

In der Rheuma Klinik haben sie mir vor ein paar Jahren 3-4 mal täglich eine 800er Ibu verordnet.
Mir ging es gut… Die drei Wochen, die ich dort war…
Kunststück…

Advertisements

17 Kommentare zu “Gefährliche Schmerzmittel

  1. Danke für den Artikel. Das wusste ich so auch noch nicht.
    Nehme auch jeden Monat 2 Tage am Stück Ibu und nicht gerade die rezeptfreien (nicht stark genug), weil ich sonst dermaßen Schmerzen wegen meiner Periode habe. Als Alternative, die tatsächlich hilft, bekam ich mal ein Opiat. Ist zwar super … aber dann tut sich 2 Tage auf der Toilette nix … auch nicht so pralle. 😦

    Gefällt mir

    • Ich habe hier die IBU 800er, auch nicht so erhältlich.
      Nach Einnahme vier Wochen am Stück beim Einschlafen Schnappatmung.
      Die Atmung setzte einfach aus…
      Da bekommste Panik!!!
      Hilfe…

      Sind das „nur“ Schmerzen oder auch grosser Blutverlust?
      Täglich die „Pille“ zu schlucken ist da auch auch keine Alternative.
      Hab ich Jahre gemacht… hat geholfen, aber eben tägliche Hormoneinnahme…
      Da würde ich vll. mal über die Entfernung der Gebärmutter nachdenken…medizinisch gesehen.
      Zwei Tage im Monat IBU mag ja noch gehen…
      Teste doch einfach mal Novalgin 500mg
      Notfalls auch zwei 😉
      Opiat… heftig… und die Nebenwirkung auch.
      Heute, nachdem ich mich zwei Jahre intensiv mit alternative Medizin beschäftigt habe,
      weiss ich, dass viele Frauen ihren Körper wegen der starken Regelschmerzen
      in „Ketose“ setzen und von einen Monat auf den nächsten diese 1-2 Tage inzwischen schmerzfrei sind.
      Wahnsinn oder?
      Alles Gute ♥

      Gefällt mir

      • Blutverlust 1 – 2 Tage mehr und dann geht es. Es sind mehr Krämpfe im Unterleib. Das mit der dauerhaften Pille hat mir meine Ärztin auch empfohlen und ich habe es 2 x versucht. Davon bekomm ich seltsamerweise Wadenkrämpfe … ging dann also auch nicht. Also ertrage ich das eben einmal monatlich *grmpf*. Novalgin hatte ich schon … da müssen es auch mindestens 2 sein, damit es was bringt.

        Ob Ketose was bringt … hmmm … wir haben ja schon mal 4 Monate Low Carb geschafft … in der Zeit war es auch nicht besser.

        Warte ich also auf die Wechseljahre. 😉

        LG Frauke

        Gefällt mir

      • Ich kenne das nur aus medizinischen berichten, da sind Frauen aber begeistert davon.
        Ob komplette Ketose jetzt so ein grosser Unterschied zu LC ist, kann man wohl nur testen..
        Wechseljahre… das kann ja noch bisken was dauern.
        Ich muss doch eine Lösung geben…
        Auch wenn ich denke, zwei Tage IBU werden dich nicht aus der Bahn werfen…
        Trotzdem ist IBu nicht die erste Wahl nachdem was ich jetzt darüber weiss…
        Und zwei Tage finde ich schon lang, eigentlich ist es meist nur der erste Tag bis es durch ist.
        Wurde die Schleimhaut mal kontrolliert?
        Wenn du das hier nicht stehen haben willst, lösche ich das gerne 😉
        Alles Gute ♥

        Gefällt mir

      • Gerade finde ich zufällig folgendes:

        SCHNELLER ABNEHMERFOLG DANK LOW CARB DIÄT
        Quelle: inge09

        Was ist Ketose?

        Damit Ihr Körper aus den Fettreserven aber überhaupt Energie gewinnen kann, muss das Fett erst in eine für ihn verwertbare Form gebracht werden. Bei dieser Umwandlung werden sogenannte Ketonkörper aus Fettzellen gewonnen und genau die dienen dem Körper nun alternativ als Energielieferanten. Diesen Vorgang nennt man auch Ketose oder Ketogenese. Der Körper schaltet ganz automatisch in den Ketose-Stoffwechsel, wenn Sie einige Tage keine bzw. nur sehr wenig Kohlenhydrate (unter 30 Gramm) aufnehmen. Der Körper muss sich auf diese Veränderungen und den neuen „Fettstoffwechsel“ jedoch erst einstellen und häufig reagieren Low Carbler in dieser Übergangszeit mit Symptomen der sogenannten „Low Carb Grippe“ wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwäche. Wie lange der Körper braucht, um sich komplett an die neue Stoffwechselsituation zu gewöhnen hängt individuell von Ihnen, Ihrem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Meist dauert es nur wenige Wochen. Versuchen Sie deshalb in der Umstellungsphase auf Low Carb möglichst alle zusätzlichen Belastungen wie Stress, Impfungen etc. zu meiden. Nach der Gewöhnungsphase an die neuen Stoffwechselprozesse, gelingt es dem Körper dann mühelose Energie aus Fett beziehungsweise den Fettreserven zu gewinnen.

        Gefällt mir

  2. Da gibt es unzählige links und Informationen. Gib einfach bei Google ein:
    Heilmittel gemahlenes Gesteinspulver
    Heilmittel Heilerde
    Es erscheinen sehr viele Informationen und Berichte darüber. Es lohnt sich, möglichst viel zu lesen und für dich dann das herauszufiltern, was für dich richtig und anwendbar ist. Je nach Herkunft des Urgesteins oder Erde ist die Wirkung möglicherweise verschieden. Ich muss mal noch mehr darüber lesen, habe es eben erst so schnell überflogen.
    Meine Mutter hatte seinerzeit wegen der starken Rheumaschmerzen ein wöchentliches Schwefelbad genommen. Das war eine Literflasche mit roter Flüssigkeit, von der 1 Verschlusskappe Bad beigegeben werden musste. Die Schmerzen bleiben weitgehend weg. Aber nur solange sie wöchentlich regelmässig davon Gebrauch machte. Hörte sie auf damit, waren auch die Beschwerden wieder da.
    Liebe Grüsse, Silvia

    Gefällt mir

  3. Ich lese soeben einen Artikel über die Heilkraft von feingemahlenem Gesteinspulver. Es ist eines der ältesten Heilmittel und wurde unter anderem auch bei Entzündungen angewandt. Es ist erstaunlich, was in dieser Heilerde alles enthalten ist. Je nach Beschwerde wird sie innerlich oder äusserlich angewandt.
    Liebe Grüsse, Silvia

    Gefällt mir

    • Käuflich als „Heil-Erde“ zu erwerben?
      Dann teste ich das.
      Ich teste alles, glaub mal 😉
      Hast du einen Link zu dem Artikel?
      Lieben Gruss ❤

      Ich habe deine Mail erhalten ❤ , antworte aber später weil ich noch ein Foto machen muss 😉
      Besten Dank!

      Gefällt mir

  4. Liebe kkk
    Wichtig ist, dass du über Wirkung und Nebenwirkung gut informiert bist. Diese Mittel sind bei längerer Einnahme für Magen und Nieren schädlich. Aber manchmal geht es leider trotzdem nicht ohne. Alternative Heilmittel genügen bei deinen starken Beschwerden wohl eher nicht. Aber es wäre zu prüfen, ob sie im Wechsel, oder gemeinsam mit den herkömmlichen Medikamenten sinnvoll wären. Diesbezüglich wurden ja grosse Fortschritte gemacht. Vor Jahren von der Schulmedizin verpönt, sind heute solche Heilmittel anerkannt und werden auch eingesetzt.
    Liebe Ostergrüsse, Silvia ♥

    Gefällt mir

    • Man schmeisst ja einiges an Medizin ein… Ich habe im Herbst viele Mittel abgesetzt, weil sie mir einfach nicht viel brachten und meine Leber das auch nicht so gut fand. Wir sind vor 4 Jahren in eine behinderten gerechte Wohnung gezogen und ich habe da täglich mind. zwei Ibu 800 eingeworfen… Wochenlang. Das fanden meine Nieren gar nicht gut. Mein Haus/Diabetiker Arzt hat mir gesagt dass Ibu für mich gestrichen sind. Er verschreibt mir seitdem Novamin Tabletten und auch Tropfen. Aber die helfen bei dieser verdammtem Schultergelenkkapsel Entzündung nicht. Inzwischen mag ich den Arm kaum noch bewegen, was natürlich fatal ist. (Frozen Schulter) und rechts ist das auch noch am schlimmsten…
      Ich dachte einfach Ibu enthält ja auch Entzündungshemmende Mittel und ich hab es einfach gewagt. Nur bekam ich nach gut vier Wochen Atembeschwerden, sprich beim Einschlafen blieb einfach die Luft weg…
      Holla, da hab ich das aber schnell abgesetzt.
      Gestern fand ich bei Forschungen im Internet diesen Artikel und dachte, die Mittel schlucken viele,
      gib die Warnung mal weiter.
      Besser ist das!
      Rest siehe Antwort zu deinem anderen Kommentar. Ich danke dir ❤

      Gefällt mir

  5. Die von dir aufgeführten Medikamente habe ich auch in meiner Hausapotheke und nehme sie zwar selten, aber nach Bedarf doch hin und wieder einmal. Ich denke, wenn man sie nicht ständig nimmt, ist das auch in Ordnung. Manchmal braucht man halt eine Tablette, damit quälende Schmerzen nachlassen.
    Grüße Piri

    Gefällt mir

    • Hin und wieder ist wohl auch nicht das Problem liebe Piri ♥
      Aber ich lebe ja ständig von Schmerzmitteln.
      Für meine Fibromyalgie haben meine Ärzte mich auf Novamin umgestellt.
      Nur die helfen nicht bei der schlimmen Schulterentzündung.
      Deshalb hat mein Orthopäde mir Diclofonac aufgeschrieben, nach dem ich ihn auf meinen Wunsch nach einem Mittel fragte. Selber Wirkstoff. Die liebe Elke hat mir vor Monaten den Rat gegeben. Hilft aber auch nicht. Und weil ich noch eine Grosspackung Ibu im Hause hatte, dachte ich da ist ja auch ein Entzündungshemmendes Mittel mit drin, nehme das mal-
      Ich weiss wie schlecht IBU für mich (Nieren) ist, zum Umzug hatte ich lange und viel das auch genommen und fast ein Nierenversagen riskiert…

      Sei lieb gegrüsst ♥

      Gefällt mir

  6. Warst Du schon mal bei einem Heilpraktiker? Einen Versuch ist es wert! Vielleicht findest Du ja einen, der niedergelassener Allgemeinmediziner und Heilpraktiker ist, dann ist das abrechnungstechnisch evtl. einfacher und für Dich nicht so teuer (wenn kassenärztliche Leistungen abgerechnet würden). Gute Besserung!! Und trotzdem schöne Feiertage – Elke

    Gefällt mir

    • Ja war ich schon, bei mehreren.
      Hat aber nichts gebracht. Ich habe sogar eine Freundin die Heilpraktikerin ist…
      Leider wohnt sie zu weit weg.
      Beruflich hat es uns damals alle weit auseinander getrieben…
      Danke für den Tipp. Wir haben hier eine Ärztin, die beides inne hält. Da könnte ich mir mal einen Termin holen.
      Die Entzündung in der Gelenkkapsel ist jetzt schon zwei Jahre, aber mein Orthopäde ist da wohl machtlos
      und den anderen den wir hier haben, den hab ich gefressen….
      Sonst hätte ich da schon gewechselt bzw. zusätzliche Hilfe gesucht.
      Danke liebe Elke, euch auch schöne Ostertage ♥

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.