Milchreis einfrieren?


Kann ich fertigen gekochten Milchreis in einer Plastikbox 😉 einfrieren?
Geht das?
Und wie lange ist der dann haltbar?
Das waren zwei bis drei Fragen die ich mir stellte, als mein Mann sich Milchreis wünschte.

Mein Mann isst gerne Milchreis, doch nicht Tagelang hinter einander… und so wenig kann man ja kaum kochen, dass sich der Aufwand lohnen würde.
Immer mal ein Schälchen und dafür lohnt es sich doch nicht den Herd 1-2 Std am Köcheln zu halten…

Milchspeisen sind nun mal nicht gut zum Einfrieren geeignet, weil die Milch beim Auftauen gerinnt und flocken kann.
Das Internet gab nicht viel her, also blieb nur testen…

Vor etwa 8 Wochen gab es bei uns Milchreis.
Mein Mann ass ungefähr die Hälfte von der gekochten Menge… ca. 150g Milchreis hatte ich gekocht.
Was tun mit dem Rest? Ich esse Milchreis nur bedingt… also wenn, dann wenig.

Also einfrieren… Mini Portionsweise.

Nach knapp 8 Wochen wollte mein Mann wieder Milchreis.
Da nahm ich ein Schälchen aus dem Gefrierschrank und liess den Milchreis langsam im Kühlschrank auftauen.
Zum Essen habe ich ihn dann kalt probiert…
Geronnen war nix…
Also ab in die Mikrowelle… 30 Sekunden -> umrühren,
Schuss Milch rein… noch mal 15 Sekunden…
Noch mal umrühren und noch mal 15 Sekunden, volle Kanne.
Zimt-Zucker drüber und futtern…
Geht doch.
Geschmacklich nicht ganz wie frisch gekocht, aber mein Mann ist da nicht so pingelig.
Dr. Vielguut isst sogar den fertigen von Mü**er kalt. *schüttel*

Er war zufrieden und ich auch… 😉

Milchreis einfrieren geht also doch! Allen Inkenrufen zum Trotz

Advertisements

7 Kommentare zu “Milchreis einfrieren?

  1. Milchreis einfrieren … die Frage hab ich mir noch nie gestellt, denn ich hab noch nie welchen gemacht. Wenn dann esse ich auch schon mal den aus dem Kühlregal. 😉

    Aber vielleicht sollte ich das einfach mal ausprobieren *grübel*.

    LG Frauke

    Gefällt mir

    • Lohnt sich auch nur wenn man ihn regelmässig isst.
      Mein Mann isst gerne in der Früh, wenn ich noch schlafe, einen Joghurt oder Milchreis.
      Bislang auch den aus dem Kühlregal. Er isst ihn alle paar Jahre aber auch gerne als volle Mahlzeit.
      So kam die Idee auf, ob man das einfrieren kann.
      Deshalb auch der lange Einfrier-Zeitraum.
      Ich werde jetzt dieser Tage einen Pott voll kochen und viele kleine Portionen einfrieren.
      Da kann er sich dann in der Früh selbst versorgen.
      Wenn du das testet, sag mal Bescheid.

      Ich wünsche dir einen schönen Tag. Heute ist es nicht so warm wie gestern, sehr angenehm.
      LG ♥

      Gefällt mir

  2. Mein Mann mag Milchreis nicht – ich dafür umso mehr. Einmal habe ich aus Versehen zu wenig gerührt und der Zucker ist ein wenig am Boden angebrannt. Das schmeckte so herrlich, dass ich seither immer erst den Zucker ein wenig bräune und „caramellisiertes Milchreis“ mache. Dann aber ohne Zucker und Zimt, dafür viel Zwetschgenkompott. Liebe Grüsse, Silvia

    Gefällt mir

    • Auch eine Idee. Früher hab ich den im Bett weiter „gekocht“.
      Ging auch gut…und nix am Boden. Pott pikobello.

      Liebe Grüsse und einen schönen Tag ❤

      Gefällt mir

  3. Würde mich auch interessieren. Ich weiß es nicht. Mein Mann war auch so ein „Süßer“, er hat immer gerne Michreis oder Griesbrei gegessen. Habe ihn immer wieder neu angerührt.
    Wir haben immer noch schönes sommerliches Wetter. Muss aber heute zum HNO Arzt. Habe einen sehr ungünstigen Termin am Nachmittag. 😦
    Liebe Grüße Piri

    Gefällt mir

    • Eins ist ganz klar: Frisch kochen ist das beste!
      Aber mein Mann isst nicht viel.
      Sprich es lohnt sich nicht wirklich für so ein bisken Milchreis den Herd eine gute Stunde laufen zu lassen.
      Deshalb habe ich im Internet gesucht. Nichts gefunden und so haben wir den Versuch ganz einfach gewagt.
      Ein Töpfchen in die Mikrowelle, ein Töpfchen im Kühlschrank und eines auf der Arbeitsfläche zum Auftauen gestellt.
      Der Reis schmeckt noch gut wenn man ihn langsam auftaut und noch ein wenig Milch zu gibt.
      Die Konsistenz hat sich etwas verändert, aber im grossen und ganzen schmeckt er und da mein Mann ja sogar den kalten von Müller isst, war meiner dann doch um Längen besser. Ausserdem kommt da ja ordentlich Zimt-Zucker drübber.

      Ganz früher habe ich auch schon Milchreis im Bett „gekocht“
      Milchreis aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
      Dann den Topf auf ein Holzbrett stellen, mit Handtüchern um wickeln und ab ins Bett unter die Bettdecke.
      Nach einer guuuten Stunden ist er dann fertig und frisch und lecker.

      Mal sehen…
      Mein Mann isst gerne morgens, wenn ich noch schlafe einen Becher Joghurt oder Milchreis.
      Da geht die Bett Variante nicht.
      Er könnte dann wenn er Abends wenn er ins Bett geht eine Portion aus dem Eisschrank nehmen.
      Deshalb die ganze Testerei…

      Toi toi beim Doc ❤

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.