BGH: Käuferschutz bei Paypal geht zu weit


Schnell mal etwas im Internet bestellen, aber wie bezahlen?
Am einfachsten und schnellsten geht es mit dem Bezahlsystem von Paypal.

Und Schutz bietet diese Art des Bezahlen für den Käufer auch.

Aber…
Einige Verkäufer fanden das dann doch nicht so gut…
und so landete das ganze dann vor dem höchsten Gericht und der BGH hat jetzt geurteilt:

Dem BundesGerichtsHof geht der Käuferschutz bei Paypal geht zu weit

Paypal-Nutzer konnten sich bislang bei Online-Käufen über einen weit gehenden Käuferschutz freuen. Doch damit hat der Bundesgerichtshof nun aufgeräumt.
Die Rechte der Käufer ein wenig beschnitten 😦

Die bisherige Praxis ginge zu weit, fanden die Richter.
Auch in Zukunft ist es Paypal gestattet bei Reklamation den Kaufpreis einfach zurück zu buchen.
Doch dürfe der Käuferschutz den Verkäufer nicht daran hindern,
auf Bezahlung zu bestehen und den Kunden deshalb zu verklagen.

Das Urteil ist wegweisend für das Bezahlen im Internet.
Auch andere Anbieter gewähren ihren Kunden nämlich einen vergleichbaren Käuferschutz.

Ein einziger Link dazu reicht meines Erachtens da heute nicht,
denn es gibt massenweise Berichte über dieses Urteil

Mann/Frau findet hier einiges zu diesem Urteil

https://www.google.de/search?q=BGH%3A+K%C3%A4uferschutz+bei+Paypal+geht+zu+weit&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=riwYWsP4GMXA8genxqvoDQ

Advertisements

6 Kommentare zu “BGH: Käuferschutz bei Paypal geht zu weit

  1. Ich habe viele Jahre bei ebay verkauft, aber NIE Paypal angeboten. Abgesehen davon, dass ich als VERkäufer Gebühren bezahle, hat (bisher) der Käufer 180 !!!!! Tage das Recht, das Geld zurück zu buchen. Unter fadenscheinigen Ausreden. Auch bei privaten Verkäufern. Abgesehen davon, sollte man tunlichst als Verkäufer sendungsverfolgt schicken und NUR an die bei Paypal hinterlegte Adresse. Sonst ist man von vornherein der Gelackmeierte.

    Klar ist es angenehm als Käufer mit Paypal zu zahlen. Wenn man Guthaben auf dem Paypal-Konto hat. Mit ein paar Klicks habe ich meinen Einkauf bezahlt.

    Ich selbst habe Paypal als Käufer schon sehr viele Jahre nicht mehr benutzt. Im außereuropäischen Ausland kaufe ich nicht ein. Innerhalb der EU kann ich bequem per Überweisung bezahlen.

    Gefällt mir

    • Als VERkäufer würde ich auf ebay (und nicht nur dort )nie Paypal anbieten,
      einfach weil doch Schmu betrieben werden kann.
      Als Käufer ist es sehr praktisch.
      Allerdings stimmt das mit den 18 Tagen nicht ganz. Ich habe ein Handy Zusatzteil bestellt. Käufer 8 Tage in Urlaub.
      Nach 8 Tagen weitere 10 Tage Urlaub und so ging das weiter bis plötzlich da stand Verkäufer ist abwesend bis zum 1.1.2018…
      Inzwischen war aber schon die Bewertungszeit (60 Tage) abgelaufen und auf meinem ebay und Paypal Konto konnte ich auch nichts mehr machen. Kohle weg… Von den angeblichen 180 Tagen dürften heute noch ganz wenige Tage übrig sein. Es handelt sich um einem minimalen Betrag, deshalb habe ich dann auf die paar Euro gesch*ssen, VERkäufer auf ebay inzwischen gesperrt bzw. nicht mehr vorhanden…
      Da war nichts mit reklamieren, zurückfordern etc nach 60 Tagen 😦

      Aber in anderen Fällen habe ich schon Gutschriften erhalten, weil ich über die miserable Ware gemeckert habe.
      Auch versucht so mancher VERkäufer uns Käufer zu betubben und da ist paypal nicht schlecht.
      Dem Verkäufer obliegt es ja immer, mich als evt. schlechten Käufer zu verklagen.
      Mir als Käufer allerdings auch!
      Als Verkäufer sollte man da meines Erachtens sehr gut aufpassen was man da verkauft und wie beschreibt.

      Beispiel: Ein VK beschrieb Ware und bot diese 6x an, also von einem Produkt 6 Teile.
      Habe ich bestellt. Bekommen habe ich ein Teil.
      Mein Telefonat mit dem Verkäufer verlief so, das ich sofort angebrüllt wurde…
      Ein Schreiben an ebay mit dem Screenshot der Beschreibung und ich bekam als Antwort
      ich bekäme einen Rücksendeaufkleber und die Gutschrift.
      Ich wollte keine Gutschrift, ich wollte die bestellte Ware!
      Hat ebay nicht interessiert. ebay stellt nur die Plattform.

      Das ist eine fiese VK Masche… vll. fällt der Kunde ja drauf rein…
      Und da greift dann paypal bzw. ebay gut.
      Hätte ich überwiesen, wäre es wohl um einiges anders gelaufen.
      Und da hätte mich der VK mal verklagen sollen 😉
      Den Richter hätte mein pdf vom Angebot sehr gefreut 😉

      Liebe Grüsse ♥

      Gefällt mir

  2. wir kaufen was wir brauchen
    wir zahlen bar
    weil wir kein geld haben
    also nur kaufen können wie wir bargeld haben
    entweder fang ich mir mein fressen
    oder ich zahl es bar aus der hundefutterkasse
    und wehe der andere verzählt sich beim rausgeben
    denn is aber – – >

    gruß bella 🙂

    Gefällt mir

    • Kaufen und bezahlen, besser geht es nicht.
      Ausser man fängt sich sein Fr/essen selber
      Genau… 6 Ksteak sind 6 Ksteak und nicht 5…. ausser es sind 7, dann ist es ok 😉

      LG kkk

      Gefällt mir

  3. Das habe ich auch gelesen. Es ist überall dasselbe, wenn es um Verantwortung geht halten sich alle raus. Wundert mich schon gar nicht mehr. Ich habe Paypal erst einmal genutzt und reagiere nicht mehr auf Anfragen. Ich kaufe nur noch auf Rechnung ein, ansonsten verzichte ich. Der Betrug lauert überall.
    Ich bin dann mal weg. Habe schon gepackt.
    Bleib schön gesund deine Piri ❤

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.