Vor-komm-nis-se im Hause kkk

Wir essen zum FrĂŒhstĂŒck gerne Brötchen.
Da ich nicht wegen jedem Brötchen aus dem Hause will, kaufen wir „unsere Besten“ Brötchen beim Discounter mit dem „L“.
In dem Vakuumbeutel befinden sich 6 Brötchen die noch auf gebacken werden mĂŒssen.
Da haben wir zwei bis drei Tage etwas von…
Der BĂ€cker bei uns ist immer der Chef des Hauses.
Wir haben dafĂŒr extra einen kleinen Backofen und die Brötchen mĂŒssen 18 Minuten (anders als angegeben)
dafĂŒr in diesen Ofen.
Nach 9 Minuten dreht Dr. Vielguut die Brötchen dann einmal um…
Muss, denn sonst werden sie relativ braun.
Dann sind sie nach 18 Minuten perfekt.

Gestern Morgen gab es wieder Brötchen. Sonntags auch gerne mit Spiegelei…
Als ich aus dem Bad ins Wohnzimmer kam,
schmurgelten die besagten RundstĂŒcke gerade im Ofen.

Dr. Vielguut ging gerade mit einem Zollstock bewaffnet zum TV, der bei uns ĂŒber dem Kamin an der Wand hĂ€ngt und fing an zu messen…
Anschliessend erzÀhlte er mir von einem Angebot, welches eine Soundanlage beinhaltete, worauf er ein Auge geworfen hatte.
Er erklĂ€rte mir die Anlage und ich war obgleich des Design ein wenig ĂŒberrascht,
da ich die Anlangen in dieser Form noch nicht kannte.
Nach einigem Hin und her hatte sich das Angebot erledigt, weil die Anlage unter anderem kein Bluetooth hatte und das ist ja heute quasi Pflicht.
Plötzlich klingelte es aus der KĂŒche.

Dr. Vielguut öffnete den Ofen und entnahm die heissen Brötchen mit den Worten:
„Schatz, heute gibt es SĂŒdsee-Brötchen!“
Frau kkk: „Was fĂŒr Brötchen?“
Dr. Vielguut: „SĂŒĂŒĂŒĂŒdseeeee-Bröööötchen…“

Im Klartext: etwas zu braun geworden, weil nicht umgedreht….

Advertisements

Witzig…

REICHER MANN

Ein reicher Mann liegt auf dem Sterbebett. Er möchte sein Vermögen mit ins Grab nehmen.

In seiner letzten Stunde lÀsst er seinen Arzt, seinen Anwalt und einen Pfarrer zu sich rufen.

Jedem ĂŒbergibt er 50.000,- € und lĂ€sst sich versprechen, dass bei der Beerdigung alle drei das Geld in sein Grab legen.

Bei der Beerdigung treten nacheinander der Pfarrer, der Arzt und der Anwalt an das Grab und werfen einen Briefumschlag hinein.

Auf dem Nachhauseweg bricht der Pfarrer in TrĂ€nen aus: “Ich habe gesĂŒndigt. Ich muss gestehen, dass ich nur 40.000,- € in den Umschlag gesteckt habe. 10.000,- € habe ich fĂŒr einen neuen Altar in unserer alten Kirche genommen.”

Darauf sagt der Arzt: “Ich muss zugeben, dass ich sogar nur 30.000,- € ins Grab geworfen habe. Unsere Klinik braucht dringend neue GerĂ€te, dafĂŒr habe ich 20.000,- € abgezweigt.”

Der Anwalt erwidert: “Meine Herren, ich bin erschĂŒttert! ABER… Ich habe so viel zu Lebzeiten des Verstorbene verdient und mir erlaubt, eure UmschlĂ€ge aus dem Grab zu nehmen und insgesamt habe einen Scheck ĂŒber 200.000€ ins Grab gelegt.”

RechtschreibprĂŒfung…

Dieser Tage schrieb ich einer lieben Freundin eine e-Mail.

Nachdem ich die Mail fertig geschrieben hatte, geht es ja zum Absenden,
und nun beginnt eine sehr spannende Arbeit des Computers.

Richtig, es wird ĂŒberprĂŒft, ob ich Fehler getippselt habe… hi hi
Und passender Weise werden diese dann gleich angezeigt
und einen Verbesserungsvorschlag gibt es gleich dazu.
Wie praktisch!

Leider funktioniert diese PrĂŒfung nicht immer so Ast rein.
Insbesondere mit meinem Nachnamen habe ich da schon nette Erlebnisse gehabt.

Die folgende „Schreib-Variante“ war dem Programm auch nicht bekannt,
und so erhielt ich dann gleich mal einen Vorschlag,
um das vermeintlich falsch getippte Wort ver(schlimm)bessern zu können.

2017-08-24-RechtschreibprĂŒfung-Gruss-kkk

2017-08-24-RechtschreibprĂŒfung-Gruss-kkk

Das ganze ist natĂŒrlich ohne Wertung, ich bin im Freundeskreis seit meiner Jugend Gender erprobt.
Ich fand es nur lustig.