Heimlicher WhatsApp Store aufgetaucht

Heimlicher WhatsApp Store aufgetaucht

Vor fast vier Jahren hat Facebook den Messaging-Service WhatsApp ĂŒbernommen – fĂŒr sensationelle 19 Milliarden US-Dollar.

Die App ist in vielen LÀndern nach wie vor der am meisten genutzte Messengerdienst, jedoch ist WhatsApp kostenlos und enthÀlt auch keine Werbung.

Als ersten Schritt zur Umsatzgenerierung wurde Anfang des Jahres 2018 die kostenpflichtige WhatsApp-Businnes-App eingefĂŒhrt. Nun soll es offenbar auch einen In-App Store fĂŒr Sticker-Sets geben.

Die Funktion wurde in der aktuellen Beta-Version 2.18.32 entdeckt, eine offizielle AnkĂŒndigung steht bislang noch aus.

Wir dĂŒrfen gespannt sein, ob bald in dem „normalen“ User Format Kosten auf uns zukommen, denn bei der Anmeldung wurde ja eine GebĂŒhr von 99 Cent pro Jahr angekĂŒndigt, die aber bislang nie in Rechnung gestellt wurden.
Die Fake-Rechnungen, die z.Z. im Umlauf sind, haben nichts mit WhatsApp zu tun…

Ich persönlich zahle lieber ein paar Cent, als stĂ€ndig Werbung vor der Nase zu haben. Das nervt nĂ€mlich total… Siehe Instagram. Die Werbungsflut nimmt manche Zeiten wirklich ĂŒberhand…

Allerdings… wenn irgend etwas als kostenlos angepriesen wird, sollte es auch dabei bleiben… meine Meinung.
Facebook spioniert mir auch stĂ€ndig hinterher und zeigt mir Werbung von Artikeln an, die ich mir bei ebay oder amazon angucke…

Quelle: https://www.basicthinking.de/blog/2018/02/06/whatsapp-store/

Advertisements

SmartPhone Benutzer Virengefahr in Spiele

Wer viel mit seinem Handy/Smartphone Spiele lÀdt, sollte Obacht geben:

Warnung vor verseuchten Apps im Google Play Store

27 mit Trojanern verseuchte Spiele-Apps konnten offenbar in den Google Play Store gelangen, und wurden millionenfach heruntergeladen.
Sicherheitsforscher von Dr.Web listen die schadhaften Anwendungen auf ihrer Website auf, sie gehen von 4,5 Millionen Downloads aus. Aus dem Store wurden die entsprechenden Apps inzwischen entfernt,
Usern wird geraten sie schnellstmöglich zu deinstallieren.
Eine Liste der Spiele findet ihr auf
Quelle: https://news.drweb.com

Achtung: WhatsApp Erneuter Betrugsversuch

Aktuell warnt die Polizei vor neuen Betrugsversuchen ĂŒber den beliebten Messenger-Dienst.
„Das WhatsApp-Konto wĂ€re abgelaufen und mĂŒsse nun innerhalb von 48 Stunden fĂŒr 99 Cent freigeschaltet werden“,
so lautet die Falschnachricht, die betroffene Nutzer derzeit erhalten.
Dahinter steckt der Versuch, Daten auszuspÀhen und Nutzer in kleine Zahlungen zu tricksen.
Keinesfalls dem Link folgen!

Es stimmt, WhatApp schreibt in seinen AGBs, das die Nutzung pro Jahr 99 Cent kostet.
Ich habe allerdings noch nie gehört, dass jemand das hĂ€tte zahlen mĂŒssen.
Ich selbst bin seit Jahren dabei…
Um so gemeiner dieser Trick,
also schön aufpassen.